Connan Mockasin – „Forever Dolphin Love“ [Review]

01.5.2011
Willy
Music

Bis vor kurzem war mir Connan Mockasin eigentlich gar nicht bekannt. Als ich dann aber eine Mail bekommen habe und gesehen habe, dass der smarte Neuseeländer sein erstes Album „Forever Dolphin Love“ auf Erol Alkan’s Label „Phantasy Sound“ veröffentlicht, wusste ich, dass der Typ gut sein muss. Und ausserdem glaube ich auch, dass eben genanntes Label auchdas einzig richtige für diese Scheibe war. Es verkörpert die pure Fantasie und den Glaube an das ausgefallen. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Musik auf dem Album würde ich als eine Art kosmischer Folk mit elektronischen Stimmenverzerrern bezeichnen. Aufjedenfall ist die Platte nicht nur Track für Track aneinandergereiht. Es ist ein Trip in die Gefilden, des experimentellen Daseins. Eine Reise durch die Magie der Folklore und Elektronik. Dabei erzählt jeder Song eine andere Geschichte. Mein Favorit ist dabei „faking jazz“, welcher dieses verrückte Album perfekt beschreibt. Und genau macht diesen jungen so sympathisch. Er kennt scheinbar keine Grenzen der Genre-Verschmelzung und zieht einfach sein Ding durch. Alle Songs haben mich dabei verzaubert, sowohl die normalen, als auch die Live-Versionen.

connanmockasin.tumblr.com

VÖ: 21.04.2011 // Phantasy Sound

Forever Dolphin Love – Connan Mockasin from daniel brereton on Vimeo.

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend