Kurze Review der Atomic Floyd Superdarts

11.4.2012
Willy
Music

Als ich das erste mal davon hörte, wunderte ich mich doch arg, was da auf mich zukommt. Atomic Floyd ist ein Name, den ich vorher so noch nie gehört habe, vor allem nicht in Zusammenhang mit Kopfhörern. Einige Leser würden mir eventuell jetzt gern eine scheuern, aber ich steh dazu. Ich kannte es nicht. Aus diesem Grund war ich aber mega gespannt, als mir die neuen Superdarts zum testen angeboten wurden. Taugen sie was? Wie ist der Klang? Wie das Handling? All das waren Fragen, die ich mir vorher schon gestellt habe.

Die guten Stücke gibt es bereits seit Ende November 2011 zu kaufen und ich schreib erst jetzt dazu? Leider habe ich es zeitlich nicht eher geschafft, die Dinger ordentlich zu testen, was sich nun als dumm entpuppt hat. Denn nach dem ersten antesten, wollte ich sie gar nicht mehr ablegen. Könnte man doch zuerst an die hoch angepriesenen Beats denken, wenn man die Verpackung sieht.

Natürlich lässt auch das Zubehör nix offen. Es gibt einen Großklinkenadapter, ein Adapter für den Anschluss im Flugzeug und das geeigneten Passstücke für die Ohren in den Größen S, M und L wobei die Größe M ideal für so ziemlich jedes Ohr ist. Damit nichts davon wegkommt, gibt es eine kleine Gummibox, in der man ALLES aufbewahren kann.

Die SuperDarts sind mit je zwei dymanischen Treibern ausgestattet, wobei einer von denen für den Bass zuständig ist. Und glaubt mir wenn ich sage, dass diese In-Ears richtig Dampf machen. Hier ist einfach alles perfekt abgestimmt, sodass man praktisch seinem Ohr einen O(h)rgasmus beschert. Ich kann von nix vergleichbarem berichten. Wäre ja ehrlich gesagt auch schlimm, wenn bei einem stolzen Preis von 250 Euro keine Qualität vorhanden wäre. Bei den Superdarts ist dies aber nicht der Fall und ich habe definitiv meine neuen Lieblingskopfhörer entdeckt.

Technische Daten

  • Schalldruckpegel: 100 dB
  • Treibertyp: Armatur,Membran
  • Frequenzgang: 5–25.000 Hz
  • Treiber: 4
  • Impedanz: 16 Ohm

Foto via

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend