„Ihr wollt wissen wer wir sind? – Dann hört unsere Musik“ – MS MR lüften ihr Geheimnis im Interview

02.12.2012
Fraugoldklee
Music

Uns ist es wichtig, das die Menschen MS MR über die Musik kennenlernen.

Das Duo aus New York hat uns im letzten Jahr die ein- oder andere Schweißperle auf die Stirn getrieben: Die Finger hat man sich wundgetippt und selbst die Sherlock Holmes Skillz wollten auf der Suche nach Hintergrundinfos über MS MR nicht weiterhelfen. Eine Verschwörung gegen uns Blogger und Musikjournalisten? Nein. Dahinter steckt eine ganz einleuchtende Tatsache: Max und Lizzy hatten ihren Erfolg einfach mal so gar nicht erwartet geschweige denn geplant. Die Debüt EP der selbstbetitelten „Tumblr-Glitch-Poper” erschien im Juli 2011 und plötzlich konnte niemand mehr genug von dieser genialen Besenkammerproduktion bekommen. Super Musik mit einer scharfen Frauenstimme und Videos, die aus Anreihungen cooler Retroschnipsel bestehen. Ja sogar ProSieben hat die New Yorker bereits für sich entdeckt – Doch für die Künstler selbst steht die Musik im Vordergrund – sie möchten durch ihre Tracks Aufsehen erregen und nicht aufgrund eines wahnsinnig spektakulären Backgrounds. Man nutzt hier die Musik als Bindeglied zwischen Öffentlichkeit und Privatem und gibt somit versteckte Infos über sich selbst preis. Heißt das, wir müssten im Grunde genommen schon alles über diese beiden kreativen Köpfe wissen? Sicher nicht! Doch lest selbst…

Und plötzlich seid ihr auf der Bildfläche erschienen…

Max und Lizzy: Unser Projekt an sich ist noch ziemlich jung – wir arbeiten seit ungefähr 2 Jahren zusammen. Am Anfang haben wir in einem total spärlichen Schlafzimmer in Max‘ Apartment aufgenommen- nagut „Kammer“ würde es wohl treffender beschreiben. Deshalb hat es uns total überrascht das unsere erste Demo EP „Ghost City Usa“ soviel Aufmerksamkeit bekommen hat und so enthusiastisch gefeiert wurde. Irgendwie ging alles wie von allein und plötzlich wurden wir in eine andere Webblogdimensionen katapuliert! Ja und da waren wir…

„Ihr wollt wissen wer wir sind? – Hört unsere Musik“ – warum so mysteriös?

Max und Lizzy: Wir wollten an erster Stelle bekannt für unsere Musik sein, bevor wir einen Hype aus unseren persönlichen Hintergründen machen. Die Leute sollten sozusagen durch die Musik an uns herankommen. Dabei wird oft vergessen, das wir zu 100% ein Duo sind. Lizzi führt ein Record Label und ist damit echt erfolgreich in New York. MS MR wird fälschlicherweise häufig als eine Art Soloprojekt, das ihrem Label zu Gute kommt gewertet – Unsere Musik soll als ganz individueller Bestandteil gesehen werden, ganz egal was wir außerhalb unserer Band machen oder sind.

Kennengelernt habt ihr euch an der Uni, seid Freunde geworden und habt eine Band gegründet…Klingt total einfach. War für euch sofort klar, das ihr zusammen Musik machen wollt? Was war euer Plan?

Max und Lizzy: Ja,ziemlich einfach. Nach unserem Abschluss hat jeder erstmal sein eigenes Ding gemacht: Max wurde gerade als Producer groß und Lizzy hat angefangen selbst zu schreiben. Durch Emailaustausch, haben wir in dieser Zeit viel über unsere Projekte geredet und uns letztendlich dazu entschieden, mal auszutesten wie es so ist wenn wir mal wieder gemeinsame Sache machen. Hinter MS MR steckt keine bestimmte, ausgeklügelte internationale Idee. Das erste Mal als wir zusammen gearbeitet haben, coverten wir Patrick Wolf’s Time of My Life – das war einfach die perfekte Gelegenheit über unsere Zukunft als Band nachzudenken und Ideen zu verwirklichen. Und dann ganz plötzlich hatten wir schon unsere erste Single „Bones“ im Kasten.

In Zeiten solcher Internetpräsenz – haltet ihr euch aus diesem ganzen Rummel absichtlich heraus … warum?

Max und Lizzy: Wir halten uns ja nur teilweise raus. Medien und Internet haben unser Projekt so dramatisch und mysteriös gemacht, weil wir so wenig über uns preisgeben. Während wir versuchen uns über die Musik zu präsentieren, wird im Net spekuliert bis zum umfallen. Doch es bietet uns ebenso die Möglichkeit, unsere Songs zu verbreiten und Informationen Stück für Stück freizugeben. Das ist einfach unumgänglich in unserer Zeit, daran kommt man nicht vorbei.

Was beeinflusst euren Style? Woher nehmt ihr die Inspiration?

Max und Lizzy: Wir beide sind große Musikliebhaber. Egal welches Genre, oder aus welcher musikalischen Periode das Stück stammt. Wir arbeiten nach dem „Song-für-Song-Prinzip“. Wir planen nie vorher was am Ende genau enstehen soll. Das passiert einfach. Beeinflusst werden wir generell von der Musik die wir lieben. Wir lassen das oft ganz unbewusst mit einfließen. Manche Klänge schleichen sich da über unser Unterbewusstsein mit rein. So haben wir genug Raum um zu experimentieren. Max steht total auf „pure“ pop und experimentelle Musik während Lizzy eher Indie, Rnb und Electro feiert.Wir lassen uns beide gerne von starken Frauen im Musikbusiness inspirieren –  Frauen wie Lauryn Hill, Shirly Manson, Victoria Legrand oder Patsy Cline. Die sind einfach klasse!

Facebook

Über den Autor

Fraugoldklee Laura. 94er Baujahr. musikfanatisch. Keyboard Cat. Irgendwie liebt sie DAS. Überzeugte Gin Tonic-Trinkerin. Oder ein Weinchen vielleicht. Findet, dass die Welt aus lauter lustigen Dingen besteht, die betrachtet werden von lauter traurigen Menschen, die damit nichts mehr anzufangen wissen.

Send this to a friend