Platten-To-Do : Kyla La Grange – Ashes

15.1.2013
Fraugoldklee
Music

,,Ich habe viele Notizbücher voll mit Liedern, die ich mit 12 oder 13 Jahren geschrieben habe – und die sind wirklich sehr deprimierend.“

Kyla_La_Grange_2012_3_credit_Debbie_Scanlan

Die Feiertage sind zu Ende – Nach Last-Christmas Dauerschleife und mit gefühlten 10 Kilo mehr auf den Hüften,haben wir den Jahreswechsel zelebriert, frohes neues gelallt,tausend gute Vorsätze geplant, sind eskaliert,dehydriert und jetzt brauchen wir erstmal eine Pause. Einmal Akku aufladen,bitte! Und schon sieht man sich gedanklich am To-Do-Listen schreiben…Mein Santa Klausi war schon vor dem heiligsten aller Abende fleißig und hat mir ein supertolles Album gebracht, das einfach nicht auf euren Neujahrswunschzetteln fehlen darf. Here it is:

Kyla La Grange – Ashes Kyla-La-Grange_ashes_COVERÜber die gute Frau mit südafrikanischen Wurzeln haben wir euch schon mal kurz und knackig berichtet: Aufgewachsen ist Kyla in Großbritannien -Watford ist nicht nur Heimatstadt des Spice Girls Gerri Halliwells und der Hardcore-Punkband Gallows, sondern auch ein relativ unbeschriebenes Blatt in Sachen popkulturelle Wertschätzung. Schon früh entdeckte Kyla das Musik der perfekte Fluchtweg aus dem tristen Alltag ist, denn besonders rosig schien ihre Kindheit nicht gewesen zu sein. Not macht erfinderisch und Einsamkeit in diesem Falle kreativ: die junge Kyla begann Songs zu schreiben. Von jeher fühlte sie sich von der dunklen Seite des Lebens angezogen – ihre Landsleute betiteln ihren Stil als „Angstpop“ – ich als wunderschön. Nach „Been Better“, „Heavy Stone“ und „Vampire Smile“ veröffentlicht Mme La Grange nun ihr Debütalbum „Ashes“ und meine lieben Leute,es ist so gut! Ich selbst bin ja nicht so der Fan von diesen „…klingt wie-Vergleichen“ aber irgendwo zwischen der melancholischen Julia Stone und der energiegeladenen Cat Power könnte der spezielle Sound von Kyla seinen Platz finden. Ihre Songs sind rundum mit Schmerz gefüllt und treffen einfach mitten ins Herz (und Ohr). Das Erstaunliche ist, dass „Ashes“ keines Falls herunterzieht oder in die eine gewisse melodische Eintönigkeit abdriftet. Nein im Gegenteil: Kylas Stimme ist so facettenreich und wird von magischen nahezu düstern Sounds begleitet, die nicht runterziehen und das Gefühl vermitteln man müsste der Armen irgendwie versuchen zu helfen. Ich würde das ganze eher als ein wohltuendes musikalisches Pflaster für einsame Tage beschreiben. Meine Feiertage hat das gute Stück versüßt und ihr solltet euch unbedingt den 18.Januar im Kalender anstreichen, um eure Albensammlung mit Kyla La Granges Platte zu erweitern!

Auf euch warten 11 grandiose Song, mit bekannten und ungehörtem Material der Dramaqueen! Sternchen verteile ich an dieser Stelle nicht – viel zu ausgelutscht – „nur“ ein dickes Herz und ein Däumchen nach oben! Auf Soundcloud könnt ihr euch die Songs vorab schon anhören, um euch selbst zu überzeugen. Wenn ich mich entscheiden müsste ( was bei uns Frauen ja generell ein weitverbreitetes Problem ist) sind meine Favs I Could Be und To Be Born. Checkt die Geschichte einfach mal aus!

[soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/users/2299402″ params=““ width=“ 100%“ height=“450″ iframe=“true“ /]

Kyla La Grange – ‚Walk Through Walls‘ from Stephen Price on Vimeo.

Über den Autor

Fraugoldklee Laura. 94er Baujahr. musikfanatisch. Keyboard Cat. Irgendwie liebt sie DAS. Überzeugte Gin Tonic-Trinkerin. Oder ein Weinchen vielleicht. Findet, dass die Welt aus lauter lustigen Dingen besteht, die betrachtet werden von lauter traurigen Menschen, die damit nichts mehr anzufangen wissen.

Send this to a friend