Mario Götze und mein Unverständnis

23.4.2013
Willy
Web

5,w=650,c=0,view=.bild

Hallo lieber Mario,

Ich habe dich sehr gern. Nicht nur als Spieler, wo du sowieso der beste der Liga bist. Nein, viel mehr auch als Menschen. Du bist ein sympathischer, junger Kerl, der schon mit seinen 20 Jahren mit beiden Beinen fest im Leben steht. Ich habe super viel Spaß daran, dir beim Fussball spielen zuzuschauen. Du hast die Technik, die Übersicht, die Ruhe und den Spielwitz, den ein Top-Spieler ausmacht. Bisher dachte ich immer, dass die Lovestory zwischen dir und dem BVB noch länger anhält, da du ja auch vor nicht so langer Zeit deinen Vertrag verlänger hast. Aber was nun gerade passiert, versteh auch ich nicht mehr. Mario. Kannst du mir erklären, warum du zum FC Bayern München wechseln willst? Du hast es doch so gut bei uns, dir wird alles geboten, inklusive einer guten sportlichen Perspektive. Und warte doch erstmal ab, wer nächste Saison noch kommt…

Mal ganz abgesehen davon, dass du in einer Mannschaft spielen würdest, die permanent durchrotiert und dir höchwarscheinlich ein Stammplatz vorerst verwehrt bleibt, wechselst du zu einem direktem Konkurrenten in der Meisterschaft. Und das für 2 Millionen mehr im Jahr? Ich bitte dich Mario. Das kannst du doch nicht ernst meinen, oder? Ich mein, der Kloppo liebt dich über alles, der Marco, der Kevin, alle lieben  dich so sehr. Du bist so ein toller Junge und jetzt das? Diese Meldung, dass passt so gar nicht zu dir. Warum nicht in 2 Jahren das Ausland? Barca, Manchester City, Arsenal – sie alle hätten dich mit Kusshand genommen. Aber doch bitte nicht die Bayern.

Ich hoffe doch mal, dass der FCB und die Bild sich da ein klein wenig vertan haben und du noch nichts unterschrieben hast. Falls doch, wünsche ich dir natürlich alles Gute, aber das tue ich dann mit einem schlechtem Gewissen, denn du gehörst zum BVB wie der Baum zum Wald.

Überlege dir gut was du machst.

In Liebe,

dein Willy

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend