Finde und fahre deinen Traumspot mit O’Neill #Ridemore

20.11.2013
wolfenwax
Werbung

O'Neill

picture via

Oh man, was freue ich mich auf den Winter. Ich gehöre tatsächlich zu den wenigen Menschen, die den Winter lieben und glatt dem Sommer vorziehen würden, und warum? – Richtig, weil ich den Schnee liebe und es für mich nichts Schöneres gibt als wieder im Lift zu sitzen und der nächsten Abfahrt entgegen zu fiebern, egal ob auf Ski, Schlitten oder Snowboard.

So wie mich die Vorfreude auf die nächste Abfahrt im alpinen Gelände mit schwitzigen Händen und steigendem Adrenalinpegel zurück lässt, so geht es auch allen anderen Ridern auf der Welt, ob nun auf dem Snowboard, dem Surfboard, Skateboard oder auf Ski.

Nun kommt O’Neill mit der Campagne #Ridemore ins Spiel. Nicht jeder von uns schafft es immer dann wenn er gerade Bock drauf hat auf die Piste, in den Tiefschnee oder den Skatespot den man gerade im Auge hatte. Veröffentlicht eure Ideen, Fotos oder gar Videos zum nächsten Spot mit dem Hashtag #Ridemore + #Stadtnamen auf eurem Twitter- oder Instagram-Profil.

oneill_adv_ridemore_03

Zu gewinnen gibt es wöchentlich Klamotten, Kopfhörer oder anderen Stuff und mit ein bisschen Glück kommt O’Neill vorbei, mit ein paar Tonnen Schnee und macht euren Traumspot „ridable“ – Ob nun die Treppen auf der Domplatte in Köln, das Treppengeländer runter zur Hafenstraße in Hamburg oder die Stufen des OpenAir-Theaters im Görli, alles könnte euer kommender Spot werden und landet natürlich auf dem wunderbaren Tumblr von O’Neill: http://teamoneill.tumblr.com

Zum Launch ihrer #Ridemore Snow Campaign gab es von O’Neill auch ein passendes Video, mit den Teamfahrern Seb Toots, David Wise, Max Parrott, Frederik Evensen, Erica Langman und Veronique Picard, die zeigen, wie man in urbanes Gelände, nur mit ein wenig Schnee, eine Menge Spaß haben kann:

Auch der Profi-Freeskier Sebi Geiger hat sich bereits in einem Interview mit O’Neill Gedanken über einen möglichen Spot in Deutschland gemacht und sein Traumziel steht doch tatsächlich…

„In Berlin gibt es ein großes Gebäude namens Haus der Kulturen der Welt. Es ist ein modernes, in abstraktem Stil gebautes Gebäude mit einer Menge Stufen vor dem Eingang. Ich würde dort gern mal einen Trick auf dem langen, zweimal abgeknickten Geländer machen und das Ganze mit dem hell erleuchteten Gebäude im Hintergrund fotografieren lassen. Das Geländer könnte ein bisschen zu groß sein, aber ich mag es, die Messlatte bei jedem Trick etwas höher zu legen und mich bei Hindernissen selbst auf die Probe zu stellen. Hoffentlich schmeißen mich die Wachleute nicht raus, wenn ich es eines Tages mal versuchen sollte, denn das Geländer befindet sich in einem extrem belebten Gebiet in der Nähe des Regierungssitzes.

Mir gefällt die Idee, in einer Stadt Orte zum Snowboarden zu entdecken und dorthin zurückzukehren, wenn Schnee liegt. Einmal habe ich ein krankes Geländer in einem Skatervideo gesehen, auf dem ich unbedingt fahren wollte, aber ich hatte keine Ahnung, wo es war. Ein paar Jahre später rief mich ein Freund an und wollte für einen Auftrag Fotos in Deutschland schießen. Dabei stellte sich heraus, dass er genau dieses Geländer eingeplant hatte! Manchmal fotografiere ich Orte mit meinem Handy, damit ich sie nicht vergesse. Bei einem so eindrucksvollen Ort wie dem Geländer vor dem Haus der Kulturen der Welt ist diese Gefahr allerdings ziemlich gering.“

IMG_2122s

Also, begebt euch auf die Suche, nach eurem Traumspot und teilt eure Ideen via Twitter und Instagram (Hashtags nicht vergessen!), die aktuellsten News und Vorschläge findet ihr auf http://teamoneill.tumblr.com, inklusive der bereits markierten Spots!

Worauf wartet ihr noch?

Capture – Share – Win –
It’s time to join the ride…

http://bit.ly/1gbNR1X

In Kooperation mit O’Neill

Über den Autor

wolfenwax

Send this to a friend