Das Musst Du Hören: SIERRA KIDD – Kopfvilla EP

16.12.2013
Fraugoldklee
DMDH, Music

1456602_431846386937315_1259480263_n

 

SIERRA KIDD ist für mich defintiv ein riesen „Name to know“ für das nächste Jahr!

1996 wird Sierra inmitten der ländlichen Kleinstadt-Idylle Emden geboren.

»Die Leute, die hier aufwachsen, reden von der Großstadt und träumen von New York. Am Ende machen alle ihr Abitur, studieren, werden Anwalt und sesshaft. Ich war immer anders als alle. Und hatte deswegen nicht so viele Freunde. Eigentlich gar keine«.

Der Älteste unter sieben Geschwistern ist ein Außenseiter, wird in der Schule gehänselt und über seine Texte lächelt man. „Anders“ ist er. Vielleicht zu anders für den beschränkten Durchschnittsmenschen. Schon früh musste er Verantwortung übernehmen, unterstützte seine alleinerziehende Mutter und nahm die Vaterrolle ein. Zeiten, die ihn und seine Musik nachhaltig prägen. Zu seinem ganz eigenen Sound fand er durch Textstrukturen von Kool Savas, Drake und den Flow von MoTrip. In einer weiteren schlaflosen Nacht schreibt er »Kopfvilla«, Schlüsselmoment und Neuanfang zugleich.

Der Song basiert auf einem Sample des The xx Songs »Angels« und ist wirklich super schön! Einmal auf Youtube hochgeladen entwickelte sich das Ganze zu einem regelrechten Selbstläufer, erst Hadi ElDor, später teilen RAF 3.0 und Chakuza den Link.  Hadi wird Manager und Förderer Sierras, welcher daraufhin einige Zeit in Frankfurt für Studioaufnahmen mit dem gesamten Camp der Freunde Von Niemand verbringt.

Kopfvilla trifft auf packende Beats

Von Kritikern wird er, aufgrund seiner komplexen und eindringlichen Reimstruktur, schon jetzt als neues Wunderkind gefeiert. Es ist einfach nicht zu fassen, was dieser junge Mann mit seinen 17 Jahren an Reife ausstrahlt. Texte wie Balsam für die Ohren, weit weg von pubertären Schulhofgedisse. Das geht einfach unter die Haut, nahezu tiefenpsychologisch und vor allem philosophisch, serviert er sein Inneres auf dem Silbertablett und wir dürfen alle dabei zuhören.

»Meine Musik ist, so wie ich«, sagt Sierra, »sehr leidend und abgefuckt. Man hört dabei Stimmen im Kopf und fühlt sich unwohl. Wir haben das versucht auf die Beats zu übertragen. Es wird auf jeden Fall sehr unkonventionell«.

Oberflächlichkeiten spielen für ihn keine Rolle. Musik und Texte sollen im Vordergund stehen! Mein absoluter Fav ist »Signal«. Klar, es ist melodisch, vielleicht auch „massentauglich“, was der Schönheit aber keinen Abbruch tut. Das hier ist wirklich tiefgründig, holt ab, nimmt mit und lässt dich so schnell nicht mehr los.

Musikalischer Mentor und nun auch Labelboss RAF 3.0 produzierte den trippigen, zweiten Internet-Hit »Rosa Lila Pink« und stellte ihn auf seinem Nummer-1-Album »Hoch2« als Gast auf »Einmal Star Und Zurück« erstmals einer größeren Öffentlichkeit vor. Eins folgte dem Anderen. Sierra unterschrieb bei Indipendenza und wird nun am 20.12. die »Kopfvilla« Ep veröffentlichen. Tja,Erfolgsgeschichte „vom Außenseiter zum Überflieger“! Im Frühjahr 2014 soll auch ein ganzes Album erscheinen und ich freu mich wie bolle darauf! Ihr wollt wissen wie es in Sierras Kopfvilla aussieht? Dann save the date und hört hier schon mal rein!


Über den Autor

Fraugoldklee Laura. 94er Baujahr. musikfanatisch. Keyboard Cat. Irgendwie liebt sie DAS. Überzeugte Gin Tonic-Trinkerin. Oder ein Weinchen vielleicht. Findet, dass die Welt aus lauter lustigen Dingen besteht, die betrachtet werden von lauter traurigen Menschen, die damit nichts mehr anzufangen wissen.

Send this to a friend