Bei Aldi gibt es jetzt Kokain

07.1.2014
Willy
Web

25815094,24427656,highRes,maxh,480,maxw,480,3g4e1603

Da fragt man sich doch glatt, wie so etwas passieren kann. In verschiedenen Berliner Aldi-Supermärkten wurden insgesamt 140 Kilogramm Kokain entdeckt. Der Marktwert liegt laut Behörden bei sechs Millionen Euro.

In Berliner Aldi-Filialen sind große Mengen Kokain entdeckt worden. Einem Bericht des Online-Dienstes der Berliner Tageszeitung „B.Z.“ zufolge soll es sich um mehr als 140 Kilogramm handeln. Ein Sprecher der Berliner Polizei bestätigte am Dienstag einen Kokainfund bei einem Discounter ohne eine Menge zu nennen. „B.Z.de“ zufolge soll das Rauschgift in Bananenkisten bei Aldi versteckt gewesen sein.

Ein Sprecher des Zollfahndungsamts kündigte an, dass die Behörden im Laufe des Dienstags bei einer Pressekonferenz im Landeskriminalamt über den Fall informieren wollen. Auch nach dpa-Informationen wurde das Rauschgift bei dem Discounter Aldi gefunden. Möglicherweise ist auch eine weitere Lebensmittel-Kette betroffen.

Der Kokainfund in Aldi-Märkten ist der größte Berliner Drogenfund seit Jahren. Wie die Behörden am Dienstag in Berlin mitteilten, liegt der Marktwert der 140 Kilogramm Rauschgift bei sechs Millionen Euro. Nach Worten des Ermittlers des Landeskriminalamts, Olaf Schremm, entdeckten Mitarbeiter das Rauschgift beim Auspacken von Bananenkartons aus Kolumbien.

Betroffen seien vier Filialen in Berlin sowie eine im brandenburgischen Velten (Oberhavel). Die Schmuggler ließen das Kokain per Schiff nach Hamburg und von dort per Lastwagen nach Berlin gelangen.

Es handele sich um einen „absoluten Zufallsfund“, sagte Schremm. „Wir gehen von einem logistischen Fehler der Täter aus.“ Aldi wollte keine Stellungnahme abgeben und begründete dies mit den laufenden polizeilichen Ermittlungen. (dpa)

Kokain für sechs Millionen Euro bei Aldi

Foto: dpa

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend