Das Doodle der Stunde: Wie Google ein klares Zeichen an Russland setzt

07.2.2014
Willy
Web

title

Einigen von euch ist sicherlich schon mal aufgefallen, dass es seit gestern ein neues Doodle auf Google gibt. Dieses stellt olympische Athleten dar, aber nicht irgendwie, sondern in Regenbogenfarben. Auch wenn es wohl nur ein kleineres Zeichen ist, so bin ich mir sicher, dass das der richtige Weg ist den Russen zu zeigen, dass das so nicht läuft.

Bundespräsident Joachim Gauck wird nicht nach Sotschi reisen, und auch der französische Präsident François Hollande, seine Minister und die EU-Kommissarin Viviane Reding boykottieren die Spiele.

US-Präsident Barack Obama fährt eine ganz andere Strategie: Weder er noch seine Frau Michelle oder Vizepräsident Joe Biden werden nach Russland fahren. Erstmals seit 1988 muss eine US-Delegation ohne eine der drei Figuren Präsident, Vizepräsident oder First Lady auskommen. Stattdessen schickt Obama zwei lesbische Sportlerinnen: Die frühere Tennisspielerin Billie Jean King und die Eishockeyspielerin Caitlin Cahow sollen in Sotschi Amerikas Vielfalt repräsentieren.

via Welt

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend