Ich glaube, also bin ich: Religulous (Doku)

21.6.2014
wolfenwax
Film und TV, Video

religulousFür all diejenigen unter euch, die mit der WM und der damit einhergehenden Masseneuphorie, Partyotismus und biergeschwängerter guter Laune so rein gar nichts anfangen können, hätte ich eine sehr sehr gute Idee, wie man sich den Samstagabend über beschäftigen kann – mit Bill Mahers Dokumentation aus „Religulous“ aus dem Jahr 2008.

In seinem Film „Religulous“ setzt sich der US-amerikanische, mit einem katholischen und einem jüdischen Elternteil aufgewachsene Satiriker Bill Maher in zahlreichen Interviews mit dem Wirken verschiedenster religiöser Gruppierungen in den USA und in anderen Teilen der Welt auseinander. Er beschreibt und beleuchtet auf extrem kurzweilige Weise kritisch das Irrationale, Fehlgeleitete und Korrumpierte, was verschiedensten Religionsvertretern in diesem Film anhaftet.

Auf seinem Weg trifft er Kreationisten, besucht den „Holy Land“-Freizeitpark, spricht mit Senatoren und Kongressabgeordneten und lässt sich sogar von einem antizionistischen Rabbiner über das Existenzrecht Israels aufklären. Stets mit seiner eigenen Lebensgeschichte im Hinterkopf tritt Bill Maher als smarter Interviewer auf, stets hinterfragend, kritisierend, provozierend – drei Eigenschaften, die selten mit Religion in einem Satz genannt werden.

Doch Vorsicht: Wer mit Kritik an seinem Glauben oder der göttlichen Entität, um die sich sein Glaube dreht, nicht umgehen kann, dem ist von diesem Film dringendst abzuraten. Wer hingegen aufgeklärt und kritisch denkt, Dogmen verabscheut und die Dinge lieber mit seinen eigenen Sinnen erfasst, als Informationen oder Glaubenssätze unhinterfragt hinzunehmen, der findet mit diesem kurzweiligen Dokumentarfilm beste Unterhaltung.

Über den Autor

wolfenwax

Send this to a friend