16-Jähriger pumpte einen See aus um sein verloren gegangenes Handy wiederzufinden

29.7.2014
Willy
Web

5371854782_2a9ee9a0b7_z

Ein Junge im zarten Alter von 16 Jahren hat in einem Anglerteich in Meppen sein Smartphone verloren. Viele Menschen würden da sofort abschalten und traurig sein, dass ihr Handy verloren gegangen ist. Nicht so der Junge hier. Der dachte sich, dass er doch den See auspumpen kann. An sich ja nichts verwerfliches, jedoch schmiedete er den Plan, das Wasser in das benachbarte Klo des Anglervereins umzupumpen. Dieses Klo fasst aber nur 1000 Liter, währens so ein See ein paar mehr Liter inne hat. Was folgte, war eben eine riesige Sauerei.

Der junge Mann hatte sein Handy in einem Anglerteich in Meppen-Rühle verloren. Dann wollte er das Wasser aus dem Teich heimlich in eine nahe gelegene Toilette pumpen, um das Gerät wiederzufinden – immerhin zwei Millionen Liter. Der sogenannte Teichvater Heinz-Hermann Kremer vom privaten Anglerverein “Catch und Kill” traute seinen Augen nicht.

Er sei auf das Gelände gegangen und habe die Kabel gesehen, sagte Kremer NDR 1 Niedersachsen. “Ein Schlauch von einer Pumpe führte auf einen Acker nebenan, und der andere führte direkt in unsere selbstgebaute Toilette.” Der Tank darunter fasse 1.000 Liter – und der 16-Jährige habe gesagt, die Pumpe laufe schon drei Tage. Entsprechend war die Sauerei am vereinseigenen Teich.

Und auch wenn das Handy überraschenderweise nicht mehr auftauchte, so muss man diese Story doch unbedingt weitererzählen, so gut ist sie.

via Ronny

(Foto unter CC BY 2.0 von stevendepolo)

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend