Woodkid stellt sein Können erneut unter Beweis: Der Kurzfilm „The Golden Age“

24.7.2014
Torge
Art & Design, Film und TV, Music, Video

 

unnamed

Mal wieder etwas später dran als die Konkurrenz aber hey, vielleicht bin ich ja nicht der einzige der das hier verpennt hat. Von Woodkid hat mittlerweile hoffentlich jeder schon mal was gehört. Spätestens seit sein Song Run Boy Run in einem Werbespot verwendet wurde, haben viele zumindest schon mal die Stimme von Yoanne Lemoine vernommen. Unsere Laura hat letztes Jahr sogar ein wunderbares Interview mit dem Franzosen geführt, falls ihr das nicht schon gelesen habt!

Jedenfalls folgten seinem Debüt-Album THE GOLDEN AGE einige Musikvideos, wobei bei solch einem Umfang eigentlich schon von Kurzfilmen die Rede sein müsste, bei dem er seine weitere künstlerische Begabung unter Beweis stellt. Er hat einfach ein Auge fürs Abstrakte. Fürs Detail. Er ist ein Vollblutkünstler. Ob es die Musik ist, die Fotografie, die Malerei oder eben das dirigieren von Filmen. Das vierte und auch finale letzte Video seiner Reihe trägt ebenfalls den Namen The Golden Age und ist bereits seit einigen Tagen im Netz unterwegs. Auch dieses Stück wurde neben den Fans auch reichlich von diversen Kritikern gefeiert und auch ich bin ganz hin und weg, vor allem wenn man sich alle Videos mal am Stück gegeben hat. Aber hört am besten mal selbst was der Herr Woodkid zu seinem neuestem Werk zu sagen hat:

The Golden Age is the last single and video for my first album.

Throughout the process of directing videos for this story, I slowly removed all digital and post-production layers of my work to finally create this piece. It is somehow a postcard from my childhood, with memories and emotions from the countryside assembled together in a long, free, mellow piece. It’s about the child trapped inside, the haunting memories, the beautiful and the dark ones. I wanted the camera work and acting direction to be very organic and carnal, in opposition to the digital, rigid and super-composed aspects of the previous videos. That’s why we decided to shoot everything handheld, without any mechanical movement and with no post-production. In that way, I would say this video is very different from the other ones.

It all started when I bought an original print by my favorite photographer, William Gedney, friend and contemporary of Lee and Maria Friedlander, who shot families in rural America in the sixties. I decided that this piece would pay tribute to the beauty of his work and the way he shoots boys and men in their environment, to the sensuality of his eye, which describes so well what I felt for other boys when I was younger.

In order to extend the song and create the right mood for this piece, I collaborated with composer Max Richter. He extended and re-recorded his piece ‘Embers’ to adapt it to the pace and tonality of ‘The Golden Age.’ Together, we created this very free ‘hybrid’ edit of the track, which tells so much about the pace of never ending childhood summers.

In a way, this piece is a final goodbye to four years of work and tour for this album.

Hier nun aber das Video. Woodkid – The Golden Age

Ganz aktuell haben wir hier noch einen Tweet von ihm, den er abfeuerte nachdem er ein Bild von seinem abrasiertem Bart bei Instagram geposted hatte. Ich würde mir an seiner Stelle auch ein wenig dumm vorkommen.

Über den Autor

Torge @TorgeSantjer | noisiv.de | Hamburg | #23

Send this to a friend