Lichtgrenze – Wenn 8000 beleuchtete Ballons dort lang führen, wo einst die Mauer stand

16.10.2014
Willy
Art & Design, Video

Ich werde dieser Tage Onkel, darum weiß ich nicht wirklich, ob ich zu Hause sein werde, aber jeder der in Berlin ist, darf das hier nicht verpassen. Eine einmalige Installation des Lichtkünstlers und Designers Christopher Bauder zusammen mit seinem Bruder und Filmemacher Marc Bauder, die auf den Namen Lichtgrenze hört.

“Über 8.000 der 60 Zentimeter großen weißen Bälle aus Naturkautschuk werden vom 7. bis 9. November an Carbonstelen befestigt in der gesamten Innenstadt aufgestellt. Sie markieren die Lichtgrenze–eine 15,3 Kilomter lange Installation, die dem Originalverlauf der Berliner Mauer zwischen Oberbaumbrücke und Bornholmer Straße folgt. Für zwei Tage und zwei Nächte ist Berlin noch einmal in Ost und West geteilt.”

Weitere Infos und noch weitere Programmpunkte findet ihr bei The Creators Project.

“Insgesamt 120 Stunden hat sich Marc Bauder durch Archiv-Material aus 25 Jahren Mauergeschichte gekämpft. Er wird an sechs zentralen Orten entlang der Lichtgrenze auf zehn Meter hohen Video-Leinwänden filmische Collagen zeigen, die das geteilte Berlin dem heutigen Stadtbild gegenüberstellen. Alle 150 Meter finden die Besucher der Lichtgrenze außerdem eine Mauergeschichte. Insgesamt 100 dieser persönlichen Anekdoten verwandeln die Lichtgrenze in eine kollektive Berliner Gedächtnislandschaft.”

via Ronny

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend