Im Interview mit MINE – „Da ist nix mit Rock‘n‘Roll“

17.11.2014
Fraugoldklee
Kolumnen, Music

MINE2013_01-71[1]

Die wunderbare MINE tourte in den vergangenen Monaten mit ihrer Band durch die deutsche Clublandschaft. Zusammen bilden sie einen harmonischen Haufen, welcher weitestgehend aus Musikern und Musikerinnen besteht, die sich damals in der Uni kennengelernt haben. Nun gibt es erstmal ein Päuschen vom Tourleben, bevor man sich ab Januar weiter durch die Bundesrepublik spielt. Das habe ich ausgenutzt, um mit Mine mal ein bisschen über dies und das zu schnacken (vor allem über Essen und Trinken). Beim nächsten Mal werde ich sie wohl auf ein Joghurteis einladen. Oder wir trinken einen Wein vielleicht. Mal schauen.

Mit so einer Tour verbindet man ja immer total klischeehaft Sex,Drugs and Rock’n’Roll. Ist das denn echt so oder wie sieht das Tourleben von MINE aus?

Wir fahren mit dem Bandbus durch die Gegend. Kommen an, laden gemeinsam aus. Planen den Aufbau. Dann baut Fuzzel das Licht auf, Thilo kümmert sich um die Verkabelung und die Band um das Equipment. Dann wird der Sound gecheckt. Dann gibt‘s Essen und schon spielen wir das Konzert. Nach dem Merchandise – Verkauf trinken wir oft noch ein Absackerweinchen und gehen dann recht früh schlafen. Da ist nix mit Rock‘n‘Roll. Schließlich geht‘s am nächsten Tag oft wieder früh weiter – und vor 2 oder so kommt man trotzdem nie in die Heia.

Hast du ein besonderes Ritual bevor du auf die Bühne gehst? Gönnst du dir einen Minztee oder gibts eher mal ein Schnäpschen?

Die Band versammelt sich nochmal und Maxim labert eine Minute wirres Zeug – dann schreit er den Namen der Stadt und wir: „läuft“!

Wirres Zeug?

Meist einfach witzigen Insider-Quatsch auf Englisch. Gangster-Style halt.

Alright, Shhyeeahboy. Ich steh ja total auf Frühstück. Was kommt bei dir auf den Teller, um gut in einen neuen Tourtag zu starten?

Lecker Müslifrühstück mit frischen Früchten und Haferflocken. Da steh ich drauf.

Geil! Bist du mehr so die „Frühstück im Bett“- Typin, oder eher von der Fraktion „ausgedehntes Brunchen“? (Ich hab ja bereits erwähnt, wie sehr ich auf frühstücken abfahre,oder?)

Wenn ich frei habe gerne im Bett mit einem guten Film.

Gab‘s bisher schon eine verrückte Geschichte, die auf Tour passiert ist?

Die Tatsache, dass so viele Leute gekommen sind ist für mich die Verrückteste! Und 3 von uns haben sich in einer Nachtaktion tätowieren lassen – ist das verrückt?

Kommt ganz auf die Motive an …

Martin hat sich eine kleine Schaufel auf den Oberarm tätowieren lassen, Max eine Matroschka auf den Unterarm und ich einen kleinen Baum auf das Handgelenk.

Gut vielleicht nicht so übermäßig crazy, obwohl die Schaufel schon ungewöhnlich ist. Gibt es denn Dinge, die du immer dabei hast?

Mein Schreibbuch, meinen Kalender und mein Handy.

Alle wollen ja immer nach Berlin (außer Kraftklub) – du bist Wahl-Mainzerin. Was ist denn so toll an Mainz? Erzähl mal!

Dass es nicht so voll ist. Ich mag die Idylle dort. Außerdem kann man überall zu Fuß hin. Trotzdem geht kulturell schon einiges für den kleinen Laden und man ist fix in vielen umliegenden Städten. Mainz liegt ja auch recht zentral. Und die Weinfeste. Yummie

Auf unserer Playlist läuft MINE hoch und runter – doch was hört MINE eigentlich so? Nenne uns doch mal drei deiner Lieblingstracks.

Wie kannst du mich sowas fragen? Drei nur? Owei.

Ich weiß, das ist fies.

Die ersten, die mir in den Kopf schießen sind:

Mädness – Maggo
Benjamin Clementine – Codolence
Stromae – Formidable

Und hier noch ein paar essenziell notwendige Fragen, die geklärt werden sollten:

Ja oder Nein? – Ja oder Nein
Sommer oder Winter? – Frühling
Strand oder Berge? – Berge
Bier oder Wein? – Wein
Cola oder Cola Light? – Wasser

„Geht“ oder „geht gar nicht“?

Der Satz „Wir können doch Freunde bleiben“ – deine Mutter
Eis mit Sahne – Joghurteis bitte
Zettelchen mit „Willst du mit mir gehen?“ – auf jeden Fall
Telefonieren in der U-Bahn – geht
Alle Wege mit dem Rad fahren – geht

Dank dir! Es war ein Träumchen!

Tourdaten:

23.01. Koblenz // Cafe Hahn
24.01. Bochum // Jahrhunderthalle Bochum
25.01. Köln // Studio 672
26.01. Hamburg // Prinzenbar Docks
28.01. Potsdam // Waschhaus Potsdam
29.01. Dresden // Beatpol
30.01. Leipzig // K3 Lounge
31.01. Bremen // KITO – Altes Packhaus Vegesack
03.02. Mainz // tba
04.02. München // Milla – Live Club
05.02. Würzburg // Die Kellerperle
06.02. Erlangen // Kulturzentrum E-Werk
07.02. Biberach // Abdera Biberach

Über den Autor

Fraugoldklee Laura. 94er Baujahr. musikfanatisch. Keyboard Cat. Irgendwie liebt sie DAS. Überzeugte Gin Tonic-Trinkerin. Oder ein Weinchen vielleicht. Findet, dass die Welt aus lauter lustigen Dingen besteht, die betrachtet werden von lauter traurigen Menschen, die damit nichts mehr anzufangen wissen.

Send this to a friend