Obdachloser bietet Frau sein letztes Geld für Taxifahrt an und bekommt den Dank des Internets zurück

17.12.2014
Willy
Web

image5

Eine Gesichte, wie man sie in der heutigen Zeit nicht mehr oft hört. Der obdachlose Robbie lebt im englischen Preston, hat keine Kohle, lebt von Müll und anderen Dingen. Dann kam der Tag, als er die 22-jährige Studentin Dominique Harrison-Bentzen traf, die wohl sein Leben grundlegend verändern würde. Die Dame wollte mit dem Taxi heim, wollte am Bankautomaten Geld abheben, merkte dann aber schnell, dass sie ihre Karte vergessen hat. Also bot Robbie ihr seine letzten drei Pfund an, die er hatte. Die Frau lehnte aber ab, wollte ihm das Geld lassen, fand die Geste aber so toll, dass sie versuchte ihn ausfindig zu machen. Darauf hin startete Dominique Harrison-Bentzen eine Fundraising-Kampagne um Geld für Robbie zu sammeln und ihm dabei zu helfen, von der Straße wegzukommen. Mittlerweile sind da schon sagenhafte 20.000 Pfund zusammengekommen und die Kampagne läuft noch ein paar Tage. Also wird es wohl noch ein wenig mehr werden.

Weil Harrison-Bentzen ihrem Schützling nicht einfach das Geld in die Hand drücken will, hat sie beschlossen, 24 Stunden mit Robbie auf der Straße zu verbringen, um zu verstehen, wie es sich dort lebt.

“Ich hoffe, dass meine Kampagne die Leute dazu bringt, ein bisschen mehr über die Menschen um sie herum nachzudenken, Weihnachten ist eine gute Zeit, um an andere zu denken.”

Was für ne prima Aktion. Von beiden Seiten. Glauben in die Menschheit wieder hergestellt.

via Ronny // via SpOn

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend