Sturz des schlechten Sounds: Der Fidelio M2L revolutioniert in Sachen Soundqualität

22.5.2015
Torge
Technik, Werbung

unnamed (1)

Ein guter und ausgewogener Sound ist Pflicht. Kaum jemand gibt sich noch mit hinterhergeschmissenen 5-Euro-Headphones zufrieden – und wem ist das auch zu verwundern?. Philips will mit Hilfe des neuen Modells „Fidelio M2L“ den Markt für High End Kopfhörer aufmischen. Sie verzichten nämlich gänzlich auf einen Klinkenanschluss und stellen stattdessen über den Lightning-Anschluss eine direkte digitale Verbindung zu iOS-Geräten her. Das für den klassischen Klinkenstecker typische Rauschen wenn man den Stecker zum Beispiel dreht gehört somit der Vergangenheit an. Damit setzt der Hersteller einen Meilenstein in der Geschichte der Kopfhörer-Soundoptimierung.

Für die Schlaukinder unter euch gibt es hier einmal die technischen Details des Fidelio M2L

Die Technologie des 24 bit Digital/Analog Wandlers bringt hochauflösende Musik hervor und sorgt für ein Sounderlebnis „besser als CD Qualität“. Durch den 40-mm-HD Neodym Magneten als Lautsprechertreiber, sowie durch das Design mit geschlossener Rückwand wird die Geräuschisolierung optimiert und ein kontrollierter, dynamischer Bass bewirkt. Hochwertig verarbeitete Einzelteile, wie Aluminium und schwarzes Leder geben dem Fidelio M2L einen besonderen Schliff und sorgen für einen coolen Style.

Der revolutionäre Kopfhörer ist seit April auf dem Markt und für einen Preis von 249,99 € (UVP) erhältlich.

Über den Autor

Torge @TorgeSantjer | noisiv.de | Hamburg | #23

Send this to a friend