Auch Union Berlin sagt "Nein" zur Bild-Aktion

17.9.2015
Willy
Web

Union-Berlin-e1287740328118-538x281

Nachdem wir gestern darüber berichtet haben, dass sich St. Pauli gegen den heuchlerischen Bild-Verein wehrt, folgt am heutigen Tage nun der nächste Klub, der diese Trikot-Aktion boykottiert. Union Berlin zieht sich zurück.

Die Mitteilung erfolgte in einem Satz: „An der für den kommenden Bundesligaspieltag geplanten Aktion einer Boulevardzeitung wird der 1. FC Union Berlin hingegen nicht teilnehmen“, lautet der Abschluss einer am Donnerstag veröffentlichten Presseerklärung, die belegt, dass der Zweitligist wie Vorreiter St. Pauli lieber auf eigene, konkrete Flüchtlingshilfe setzt.

Super Sache, dass da mal Zeichen gesetzt werden. Und weiter heißt es:

Union wird nämlich – so das Thema der Mitteilung– eine Anfang 2015 erworbene, stadionnahe Immobilie, die das neue Fanhaus beheimaten sollte, dem Land Berlin „als Unterbringungsmöglichkeit für geflüchtete Menschen in den Wintermonaten zur Verfügung“ stellen. Die eigenen Pläne werden zurückgestellt.

Und auch am Wochenende geht Union wie St. Pauli eigene Wege. Anstatt das „Hermes“-Emblem auf dem linken Trikotärmel zu tragen, sollten alle 36 Erst- und Zweitligisten Werbung für die „Bild“-Aktion „Wir helfen – #refugeeswelcome“ machen. Das Logistikunternehmen hatte dafür seine Werbefläche zur Verfügung gestellt.

via Kicker

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend