Massenware? No Way! Die neue Kollektion von Observed

08.9.2015
Tom
Fashion

So, Masterarbeit in der Tasche und jetzt wieder auf das Klamotten-Label konzentrieren – so oder ähnlich geht es gerade den Leuten von Observed. Seit 2011 produzieren die Jungs aus Osnabrück ihre selbst designten Schmuckstücke – ohne dabei auf die kurzlebigen Trends der Fashionindustrie zu achten.

Dabei wird noch so ziemlich alles selbst erledigt! Herstellen, verpacken und versenden – da steckt immer noch Handarbeit dahinter. Wenn man dann noch der Philosophie folgt, für seine Produkte nur nachhaltig und fair produzierte Materialen zu benutzen, macht die Sache noch viel mehr Spaß.

IMG_3064

Das könnt ihr auch bei der neuen *MIKROKOLLEKTION 2015* sehen: Qualitativ hochwertig, im Design minimalistisch gehalten und wie immer wird bei Observed auf Farben neben Weiß und Schwarz verzichtet. Jedes Shirt ist dabei auch blanked, also ohne Druck, erhältlich.

Einzig bei den Caps werdet ihr Farbtupfer finden können, schliesslich sind die aus in Afrika gefärbten Stoffen in gründlichster Handarbeit produziert. Qualität, die man spüren kann.

IMG_2107

Bestellen könnt ihr den heißen Scheiss direkt über den Shop. Übrigens hat Observed auch im Ausland inzwischen seine Fans gefunden: Das Label hat nämlich unter anderem im SiempreYO-Store in Barcelona einen festen Platz.

IMG_2905

Über den Autor

Tom Prokrastineur und Lebemann | besitzt ein Waffeleisen und kann damit umgehen | sieht nicht aus wie Moritz Bleibtreu |duscht bevorzugt nackt | Bei Beschwerden: Er hat mit der Sache nichts zu tun, wird jedoch den Schuldigen persönlich zur Rechenschaft ziehen!

Send this to a friend