Das Musst Du Hören: Retrogott – Funky Beat (2015)

29.11.2015
wolfenwax
DMDH

Uiuiui, lange Sendepause meinerseits. Falls es jemanden interessieren sollte: Me so sorry! Neue Stadt, neues Studium, neue Umgebung und ein recht stiefmütterlich behandelter eigener Blog fressen doch mehr Zeit, als man denkt. Doch im Gepäck ist heute dafür auch etwas richtig Feines!

Wer aktuellem deutschem Musikgeschehen im Bereich Hip Hop oder in den Clubgenres House und Techno halbwegs aufmerksam folgt, dem dürfte aufgefallen sein, dass zwei ganz Rapdeutschland bekannte und nebenbei auch meine persönlichen Untergrundhelden von Huss & Hodn, in Person von Retrogott und seinem kongenialen Partner Hulk Hodn, in letzter Zeit auch in elektronisch machen. Als Hodini, der mit Damiano von Erckert einen weiteren Partner In Crime gefunden hat, bzw. als Retrogott kamen 2015 die ersten Releases, die klar von Classic House und Disco beeinflusst einfach nur funky daherkommen.

Und funky ist genau das Stichwort: Auf seinem ersten Release auf ava. Records, dem höchst interessanten Label des oben erwähnten Damiano von Erckert, welches den Titel „Funky Beats And A Green Petrol Bus“, findet sich der extrem groovige Titeltrack direkt als Opener – „Funky Beat“. Mit dem dem Retrogott eigenen Charme und Je-Ne-Sais-Quoi beweist sich der Kölner auch in etwas angezogenem Tempo mehr als treffsicher und trifft einen Sound, der einfach Laune macht. Die gesamte EP ist übrigens sehr zu empfehlen, und wer Fan des Retro-g-o-doppel-ts ist, dürfte den neueen Klängen ohnehin offen gegenüberstehen. Offen angesprochene und persiflierte alte Muster mit einer Menge Groove und lebhaftem Kommentar von Cologne’s Finest. Und der Retrogott sah, dass es gut war.

Über den Autor

wolfenwax

Send this to a friend