Fuck Yeah! Gravitationswellen! oder: Wie ein Kuchen die Meldung verbreitete

12.2.2016
Markus
Web

Screen Shot 2016-02-12 at 10.26.58

Während die Physiker auf dieser Welt immer noch in Schnappatmung liegen, versuche ich mich durch Wikipedia-Artikel zu wühlen und zu checken was da eigentlich gerade so vor sich geht. Gesprochen wird von einer „bahnbrechenden“, „Nobelpreisverdächtigen“, „Mega geilen“ Entdeckung, die das menschliche Wissen über Raum und Zeit revolutionieren soll. Die Astrophysiker vom LIGO-Observatorium in den USA konnten das erste Mal direkt die Existenz von Gravitationswellen nachweisen, an der selbst Albert Einstein zweifelte. Doch was in den Medien bisher nicht bekannt war (Lügenkuchen!) es waren gar nicht die Wissenschaftler, die die Meldung in der Welt als Erste verbreiteten.

Verstehe!

Posted by tagesschau on Thursday, February 11, 2016

Nun, ohne den Physikern auf den Schlips treten zu wollen: Es ist Freitag, morgens, ich hatte noch keinen Kaffee und bin auch zugegeben eher weniger interessiert in Astrophysik – und kenne beispielsweise auch die String-Theorie nur aus „The Big Bang Theory“. Sorry Leute, echt, weiß ich eure Arbeit doch wirklich zu schätzen. Was hingegen immer klar geht: Kuchen! Neulich in einer Konditorei in den USA: „Ich hätte gerne einen Kuchen mit der Glückwunschbotschaft „Wir haben gerade die Welt revolutioniert und Gravitationswellen nachgewiesen“ drauf.

Und jetzt wird es dann doch ein wenig putzig: Na gut, natürlich hat der Kuchen nicht selbst gesprochen und vermutlich auch nicht selber entdeckt, doch so meldet die Washington Post, dass noch vor der offiziellen Bekanntgabe der Entdeckung auf der Pressekonferenz, ein Bild von einem Glückwunschskuchen auf Twitter veröffentlicht wurde – und das nicht etwa ein paar Minuten, sondern satte 3 Stunden vorher. Glück für denjenigen der das Bild veröffentlichte: Die Worte „Kuchen“ und „Gravitationswellen“ werden wohl eher selten gemeinsam in das Suchfenster bei Google getippt und so verbreitete sich der Tweet nur schleppend und blieb bis zur offiziellen Bekanntgabe weitesgehend unentdeckt.

Ich empfinde es ja als durchaus beruhigend, dass selbst höchst angesehene Wissenschaftler verstehen, ganz bodenständig zu Feiern. Ich weiß zwar immer noch nicht was „Gravitationswellen“ sind, doch wenn es Kuchen gibt, muss es was tolles sein.

Über den Autor

Markus xxx

Send this to a friend