Die Revolution des Rasierens #sponsoredbygillette

10.3.2016
Tom
Werbung

In Kooperation mit Gillette

Wir beginnen mit einem kleinen Rückblick in eine Zeit, an die sich mit Sicherheit jeder Mann noch erinnern kann: die eigene Jugend. In dieser Phase halten wir uns für alt genug, um dem ganzen Kinderkram entwachsen zu sein, sind jedoch gleichzeitig noch zu jung, um selbst als Erwachsener durchgehen zu können. In dieser Entwicklungsperiode sammeln wir unbewusst, aber stetig Erfahrungen, die unser männliches Selbstverständnis nachhaltig prägen werden. Nehmen wir als Beispiel die erste eigene Rasur, ein Augenblick, auf den viele Jungen hinfiebern. Der zarte Flaum auf der Oberlippe – die erste Chance sich in einer der männlichsten Disziplinen überhaupt zu beweisen. Das Ergebnis ist jedoch nicht so gelungen: gerötete Haut, kleine Pickel, unangenehmes Gefühl. Aber kein Problem, wir lernen ja immer noch.

Ende des Rückblickes: Wir sind ein paar Jahre älter, stehen im Leben, haben unseren Erfahrungsschatz immer mehr erweitert. Trotzdem gibt es bis heute Situationen, die sich seit unserer Jugend nicht verändert haben: Bei der Rasur des – inzwischen doch ganz ansehnlichen – Bartwuchses entstehen sie immer noch, die ungeliebten Hautirritationen, diese ungepflegt wirkenden Pickelchen. Doch im Gegensatz zu früher nehmen wir diesen untragbaren Zustand nicht mehr einfach so hin, eine zufriedenstellende Lösung muss her! Und genau diese stellen wir euch heute vor, sie kommt von Gillette und hört auf den Namen Gillette ProShield:

Gillette ProShield_Lifestyle Bild 2_Bildrechte bis 31.12.2019

Ihr seht hier technischen Fortschritt in Perfektion, entwickelt für echte Kerle. Das Ziel des neuen Gillette ProShield besteht einzig und alleine darin, euch das perfekteste und dabei hautverträglichste Rasurergebnis aller Zeiten zu bescheren. Die fortschrittliche Technik macht´s möglich: Der Gillette ProShield ist mit der innovativen FlexBall-Technologie ausgestattet, der Kopf des Rasierers passt sich also perfekt euren individuellen Hautkonturen an und sorgt so für eine noch gründlichere Rasur – selbst an schwierigen Hautstellen.

Gillette ProShield_seitlich_unlimitierte Bildrechte

Die wirkliche Besonderheit könnt ihr jedoch an den Klingen sehen, genauer gesagt davor und dahinter! Die neuartigen Lubra-Stripes vermindern die unnötigen Hautkontakte, die später für die Rötungen und Irritationen in eurem Gesicht verantwortlich sind. Sie schützen eure Haut also vor unnötiger Belastung – und fallen dabei kaum auf, eure Rasiergewohnheiten bleiben also die gleichen. Dafür steigt das Komfortgefühl, ihre Inhaltsstoffe erhöhen nämlich zusätzlich das Gleitverhalten des Rasierers – die dünnen Klingen können so noch zuverlässiger arbeiten.

Gillette ProShield_Klinge_frontal_unlimitierte Bildrechte (1)

Eine Erfindung, die das Rasieren revolutionieren wird: Als Mann benötigen wir normalerweise mehrere Züge, bis eine Hautstelle die optimale Glätte erreicht, alle Stoppeln beseitigt wurden, wir zufrieden mit dem Ergebnis sind. Über zwei Drittel der Züge bei unserer Rasur sind reine Wiederholungen, wir rasieren die selbe Stelle also erneut, um auch alle Haarreste zu beseitigen. Zu diesem Zeitpunkt ist jedoch das hautschonende Rasiergel schon weg, spätestens beim zweiten Zug rasieren wir also die blanke Haut. Die logischen Folgen zeigen sich nach der Rasur: es brennt, es spannt, unsere Haut ist unnötig strapaziert.

Genau vor solchen Situationen wird euch und eure Haut eine Rasur mit dem neuen Gillette ProShield und den einzigartigen Lubra-Streifen schützen. Eine gute Idee, schließlich benötigt jeder Mann durchschnittlich 170 Züge bei seiner Rasur – eine sehr hohe Zahl, die wir fast nicht glauben konnten. Da kam uns ein kleiner Vorschlag von Gillette ganz recht, der uns das Gegenteil beweisen will: ein Test! Die Fragestellung: Wie viele Züge brauchst du bei der Rasur? Die Herausforderung nehmen wir gerne an! Einen kleinen Ausblick darauf seht ihr hier, den kompletten Bericht wird es in wenigen Tagen geben:

 

In Kooperation mit Gillette

Über den Autor

Tom Prokrastineur und Lebemann | besitzt ein Waffeleisen und kann damit umgehen | sieht nicht aus wie Moritz Bleibtreu |duscht bevorzugt nackt | Bei Beschwerden: Er hat mit der Sache nichts zu tun, wird jedoch den Schuldigen persönlich zur Rechenschaft ziehen!

Send this to a friend