Ein Ausflug auf die Insel Jura

20.3.2016
Willy
Stage, Travel Machines

L1090851

Der März ist ein ziemlich cooler Monat für mich, denn ich konnte einige Reisen hinter mich bringen zu Zielen, die ich sonst wohl nie angesteuert hätte. Da war die Reise nach Marokko, bei der ihr einige Bilder bei Instagram bestaunen könnt. Und zum anderen war da die Reise nach Schottland, genauer gesagt auf eine kleine Insel neben Schottland, die auf den Namen Jura hört. Nur um es euch gleich vorweg zu nehmen. Auf dieser Insel ist George Orwell einst gestrandet und schrieb den Weltbestseller „1984“ – Kein Spaß. Ich wusste es bis dato auch nicht, aber man lernt ja immer wieder dazu. Ich will auch gar nicht all zu viele Worte über diese Insel verlieren. Nur kurz die Fakten. Dort leben genau 200 Menschen, wobei die Population schon mal größer war. Irgendwas bei 2000, während es die letzten Jahre immer weiter sank, bis auf 160, erfreut es sich nun wieder eines gesunden Wachstums. Es gibt eine befestigte Straße, einen Pub und einen Industriezweig, der auch meinen Grund der Reise darlegt. Der Whisky – Und ja, ich schreibe das bewusst ohne „e“ vor dem „y“, denn der Schottische wird eben genau so genannt. Und es liegt natürlich auch nahe, dass man dem Getränk den Namen der Insel gibt, wenn man schon mal dort lebt und arbeitet. Jura Whisky war mir bisher eher weniger ein Begriff, bis ich die Insel kennen und schätzen gelernt habe.

L1090919

Alles auf diesem kleinen Fleckchen Erde ist super. Die Menschen, die Landschaft, der Meeresblick und das Essen. Natürlich perfekt für so einen Hobbyfotografen wie mich. 3 Tage lang durfte ich mir die Insel anschauen, Menschen von dort kennenlernen, vieles über die Historie erfahren und eben Fotos machen.

L1090716

Fotoausstellungen in der Kirche, Hirsche die über die Straße laufen und Häuser, die abgelegen in „Rosamunde Pilcher“-Manier an der Klippe stehen, um mal ein paar Vorzüge zu nennen. Seit einiger Zeit entdecke ich immer mehr diese Fotografiegeschichte für mich und deshalb ist es für mich natürlich super schön, solche Orte zu erkunden. Jura Whisky produziert dort seit nunmehr 200 Jahren das heißgeliebte Alkoholgetränk, auf welches ich mich erstmal einlassen musste. Aber hey, es gibt für alles ein erstes Mal. Wir durften uns die Fabrik anschauen, aber auch die Lagerräume mit den alten Fässern, die einfach ein großartiges Flair haben. Verschiedene Geschmäcker, verschiedene Herstellungsprozesse und Menschen auf verschiedenen Positionen. Man erreicht die Insel nur ein paar Mal täglich, denn es gibt nur eine kleine Fähre, die vom Festland zur Insel fährt. Von daher könnt ihr euch sicherlich auch denken, dass alle Menschen in der Fabrik auch wirklich auf Jura wohnen, denn sonst wäre das wohl zu aufwändig.

L1090703

L1090999

L1100014

Geschlafen haben wir übrigens in der firmeneigenen „Jura Lodge, welche vom Design her kaum zu toppen ist. Wir lebten da auf einer kleinen Insel, die völlig normal ist, völlig normale Menschen, aber es war doch so anders. Vor allem wenn man aus der Großstadt kommt, ist der Umschwung schon sehr heftig. Ob gut oder schlecht, ist jedem selbst überlassen. Mir hat es sehr gut getan, mal ein paar Tage ohne Handyempfang mitten im nirgendwo zwischen 200 Menschen zu leben, die Natur zu erkunden und Whisky zu verkosten. Und die Verkostung kann ich nur empfehlen. Ich wusste nicht mal, dass es so viele verschiedene Geschmäcker bei Whisky gibt. Ob rauchig oder süß, da wird Jedem was geboten.

L1090689

Für den Rest möchte ich euch einfach die Bilder zeigen und diese für sich sprechen lassen. Ein Trip, den ich ehrlich empfehlen kann, wenn man einfach mal raus aus dem Alltag muss. Danke auch nochmal an dieser Stelle an Jura Whisky für die Einladung.

L1090888

L1090893

Ps. Bevor ich es vergesse zu erzählen, hier noch ein kleiner Anreiz. Jura war bisher der einzige Ort auf der Welt, an dem ich einen freilebenden Seeadler gesehen habe. Die Chance so ein Tier von nahen und in freier Wildbahn zu sehen ist in etwa so hoch, wie im Lotto zu gewinnen. Und wir hatten das Glück. Was will man eigentlich noch mehr ?;) Weitere Fotos vom Trip könnt ihr auf meiner 500PX-Seite bestaunen.

L1090670

Pps. Wenn ihr vorhabt eine Bootstour rund um die Insel zu machen, kann ich nur empfehlen vorher das Wetter zu checken. Bei uns war die See ruhig und selbst da, muss man schon sattelfest sein. Versteht mich nicht falsch, das ist eine super Tour gewesen, nur wackelt es schon ganz schön und dort gibt es ebenfalls nen „riesigen Whirpool“ im Meer, der seinem Ruf gerecht wird. Und 15 Meter hohe Wellen, aber die haben selbst wir nicht gesehen. Spannend isses auf jeden Fall… vor allem für euren Magen.

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand mit Unterstützung von Jura Whisky. Bitte Alkohol maßvoll genießen.

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend