Typ will nicht laufen -> Typ baut sich eigene Straßenbahnhaltestelle

19.4.2016
Markus
Web

straba

Selbstgebaute Straßenbahnhaltestelle „Strahlenberger Weg“ 

Was man halt so macht, wenn man keinen Bock hat zur nächsten Straßenbahnhaltestelle zu laufen. Cajus Heubner aus Frankfurt am Main, sah sich genau mit diesem Problem konfrontiert. Die nächstgelegene offizielle Haltestelle vor seiner Wohnung im Strahlenberger Weg im Stadtteil Mühlberg ist satte 420m entfernt. Um seiner Forderung nach einer näher gelegenen Haltestelle bei den Frankfurter Verkehrsbetrieben Ausdruck zu verleihen, zimmerte sich der Architekturstudent aus ein paar Planken daher einfach einen eigenen Haltepunkt, in der Hoffnung, dass die Bahnen der Linie 15,16 und 18 in Zukunft seine Wohnung nicht länger ignorieren würden.

 

Mit einer ungewöhnlichen Aktion will ein Oberräder seiner Forderung nach einer zusätzlichen Straßenbahnhaltestelle Nachdruck verleihen. Ingmar Bolle, persönlicher Referent des Verkehrsdezernenten Stefan Majer, findet das alles andere als lustig.(…) Einer, der sich seine eigene Haltestelle „Strahlenberger Weg“ gezimmert hat, ist Cajus Heubner. Sogar überdacht ist sie, was man ja längst nicht von jeder öffentlichen Haltestelle sagen kann. Da kann es schon mal vorkommen, dass das Verkehrsdezernat erst einmal bei der Verkehrsgesellschaft VGF nachfragt, ob sie dort möglicherweise eine Ersatzhaltestelle eingerichtet habe. . .

Bereits seit Mitte März steht die mit Hilfe von Heubners Azubis gezimmerte Haltestelle an der Offenbacher Landstraße, war während der Luminale sogar beleuchtet, und bis jetzt habe sich niemand daran gestört, betont der Architekturstudent. „Im Gegenteil: Wir haben nur positives Feedback bekommen.“ Die benachbarte Feuerwehr würde eine Haltestelle dort ebenso begrüßen wie die ansässigen Firmen, sagt Heubner. Auf die Nutzer der Moschee will er noch zugehen, um möglichst viele Unterstützer für sein Anliegen zu gewinnen.

Tatsächlich gehalten hat an der eingerichteten Haltestelle bislang übrigens keine der Straßenbahnen, aber Heubner kündigte bereits an:

„Das wird nicht unsere letzte Aktion sein. Wir wollen uns künftig öfter in die Stadtpolitik einmischen.“

via Frankfurter Neue Presse

Über den Autor

Markus xxx

Send this to a friend