TOMS bekämpft die Armut – mit einer ziemlich coolen Idee

28.7.2016
Tom
Fashion, Shoeporn, Web

Den US-Amerikaner Blake Mycoskie als Idealisten zu bezeichnen, ist fast schon untertrieben, der Unternehmer verfolgt vielmehr ein ganz bestimmtes Vorhaben, dessen Absichten nicht ihm, sondern allen zu Gute kommt: Er möchte das Leid der zahlreichen armen Menschen auf unserem riesigen Planeten verringern und ihnen bei der Bewältigung ihres Alltags zumindest ein wenig unter die Arme greifen.

Wie er das anstellt ist so simpel wie genial: Blake ist der Gründer von TOMS, einem Unternehmen, dass für jedes verkaufte Produkt ein weiteres Exemplar an Bedürftige, an Arme, an Menschen in Not verschenkt – eine wirklich tolle Sache! Dazu passend ist auch das Motto des Unternehmens: One for One!

TOMS Indien (Karuna Trust Partner) 4

Die Idee dazu kam Blake vor nunmehr 10 Jahren, als er während einer Rundreise durch Argentinien immer wieder die Leiden der Armut beobachten konnte, von der selbstverständlich auch Kinder betroffen sind. Die Bedürftigen waren teilweise so mittellos, dass sie nicht einmal über entsprechendes Schuhwerk verfügten; ein untragbarer Zustand für Blake.

Der Amerikaner konnte über diese Missstände nicht hinwegsehen, eine Lösung musste her – und TOMS ward geboren. Seit seiner Entstehung hat das Unternehmen inzwischen über 60 Millionen Paar Schuhe verkauft – und dieselbe Anzahl an Bedürftige verschenkt. Doch richtiges Schuhwerk allein reichte nicht aus, im Laufe der Jahre erweiterte sich das Portfolio um Rücksäcke, Taschen oder auch Sonnenbrillen. Das Besondere daran: Jedes Produkt wird für eine spezielle soziale Hilfe konzipiert; der Erlös der Taschen beispielsweise dient der Unterstützung Schwangerer: Mit den Geldmitteln werden Geburtshelfer ausgebildet und Geburts-Kits finanziert, die in ärmeren und ländlicheren Gebieten die sanitären und hygienischen Verhältnisse bei Niederkünften verbessern sollen.

BagGiving

Dabei handelt TOMS nicht einfach auf eigene Faust, vielmehr stehen bei jedem Projekt humanitäre Organisationen zur Seite, die sogenannten Giving-Partner, die als Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet genau wissen, wie und wo am besten zu helfen ist. Über 100 solcher unterstützender Partner sind inzwischen mit dabei  – und es werden stetig mehr!

So entstehen selbstverständlich aus der Anfangsidee viele weitere Projekte, das Unternehmen hat zum Beispiel seit einiger Zeit tolle Sonnenbrillen im Sortiment, mit deren Erlös Augenspezialisten in betroffene medizinisch unterversorgte Gebiete entsendet werden, die dann vor Ort kostenlose Augenuntersuchungen und im Bedarfsfall auch chirurgische Eingriffe vornehmen! Durch diese tollen Maßnahmen wurden bislang über 400.000 Menschen gegen Augenkrankheiten wie den Grauen Star oder Trachome behandelt und geheilt – und alles basiert auf dem genialen Einfall einer einzelnen Person, die es sich zum Ziel gemacht hat, die Armut auf diesem Planeten zu bekämpfen: Blake Mycoskie!

Über den Autor

Tom Prokrastineur und Lebemann | besitzt ein Waffeleisen und kann damit umgehen | sieht nicht aus wie Moritz Bleibtreu |duscht bevorzugt nackt | Bei Beschwerden: Er hat mit der Sache nichts zu tun, wird jedoch den Schuldigen persönlich zur Rechenschaft ziehen!

Send this to a friend