Das eigene Zuhause immer im Blick: Magenta SmartHome #Sponsored

15.8.2016
Tom
Technik, Werbung
Eine eigene Wohnung ist weit mehr als 4 schnöde Wände und ein Dach; es ist vielmehr ein Ort, an dem wir uns zurückziehen können, eine Zuflucht, in der wir Ruhe und Geborgenheit vorfinden. Gerade nach längeren Reisen können wir die Heimkehr in unser geliebtes Zuhause kaum erwarten: Eben ist noch die Tür hinter uns ins Schloss gefallen da werden auch schon die Schuhe abgestreift und man macht es sich auf der Couch bequem – Entspannung ist angesagt!

 

Doch was ist, wenn man unterwegs ist und wirklich mal etwas passiert? Was, wenn die Heimfahrt mit einer Überraschung endet, man beim Betreten der Wohnung einen Einbruch feststellen muss oder es unwissentlich zu einem Elektrobrand gekommen ist, von dem man nichts wusste? Klar, solche Situationen wünscht man niemandem, doch inzwischen gibt es ja auch entsprechende technische Errungenschaften, mit denen solche Schockmomente der Vergangenheit angehören: Magenta SmartHome! Wir haben uns das geniale vernetzte System einmal näher angesehen und stellen es euch hier vor:
telek

Schon zu Beginn können wir euch sagen: SmartHome wird euer Leben von Grund auf verändern! Über die Magenta SmartHome App habt ihr jederzeit und von jedem Ort der Welt einfachen Zugriff auf eure Homebase und die damit vernetzten Geräte. Dabei ist es vollkommen egal, ob ihr von unterwegs die Heizung reguliert oder einfach nur checkt, ob bei euch Zuhause alles in Ordnung ist: Das ausgeklügelte System bietet nahezu unzählige Anwendungsmöglichkeiten! Zunächst zeigen wir euch erstmal unser Testpaket – es war nämlich alles andere als klein:

IMG_0007

Beim Auspacken konnten wir relativ schnell feststellen, dass wir soeben in das Zeitalter des intelligenten Wohnens vorgerückt sind: Das proppenvolle Paket enthielt neben der Homebase als Herzstück des ganzen Systems auch viele kleine technische Helfer, mit denen wir unser Zuhause einfach und bequem ausrüsten können: digitale Heizkörperthermostate zur Regulierung der Wärme, Bewegungsmelder zum Schutz vor Einbrüchen oder steuerbare Zwischenstecker zum Ein- und Ausschalten einzelner Geräte: Ab jetzt liegt es immer und überall in unserer Hand, was bei uns Zuhause passiert!

Doch zunächst will das System installiert werden und hier erlebten wir gleich die nächste Überraschung, denn Vorkenntnisse brauchten wir nicht: Die Homebase war superschnell installiert und hat sich automatisch auf die Suche nach unserem Router gemacht. Um die beiden zu verbinden haben wir uns auch gleich die kostenlose Magenta SmartHome App besorgt, die mit allen Phones oder Tablets mit den Betriebssystemen Android, iOS und Fire OS kompatibel ist – sie ist es übrigens auch, die uns in Zukunft einen ständigen Einblick in unser Zuhause gewährt und uns die volle Kontrolle über alle angeschlossenen Devices gewährt – praktisch!

IMG_0019

Die Basis für unser neues intelligentes System war also geschaffen, da wurde es gleich Zeit für das erste vernetzte Gerät! Da uns schon lange die Lichtsituation im Wohnzimmer ein Dorn im Auge war, haben wir uns für das im Paket enthaltene Starter Set von Philips hue entschieden, dass ebenso wie die Geräte vieler anderer Hersteller problemlos mit dem System und der App kombinierbar ist.

Wie unsere ersten Erfahrungen mit unserem vernetzten Zuhause liefen, verraten wir euch an dieser Stelle aber nicht – dafür finden wir später noch genug Zeit. Momentan sind wir nämlich mal wieder auf Reisen und sitzen in einem schmucklosen Hotelzimmer, wir sehnen uns schon nach der Ruhe unserer eigenen 4 Wände. Doch ein einfacher Blick auf unser Smartphone verrät: Während wir weg sind, ist in unserem Zuhause alles in Ordnung!

In Kooperation mit der Deutschen Telekom

Über den Autor

Tom Prokrastineur und Lebemann | besitzt ein Waffeleisen und kann damit umgehen | sieht nicht aus wie Moritz Bleibtreu |duscht bevorzugt nackt | Bei Beschwerden: Er hat mit der Sache nichts zu tun, wird jedoch den Schuldigen persönlich zur Rechenschaft ziehen!

Send this to a friend