Die Rückbesinnung auf’s Wesentliche #Sponsored

04.8.2016
Tom
Video, Werbung

Auf der Suche nach frischen Ideen, neuer Inspiration, ja manchmal einfach nur interessanten Dingen fällt uns eine Sache immer wieder auf: Zu jedem uns unbekannten Thema über das wir uns informieren finden wir ausschliesslich Bilder, die nur so vor Perfektion strotzen. Kein noch so kleiner Makel wird enthüllt, alles wirkt fehlerlos und einwandfrei.

Kochen ist da ein gutes Beispiel: Früher haben wir auf der Suche nach neuen Rezepten riesige Wälzer nach einem leckeren Gericht durchforstet und dieses dann ganz nach unseren Wünschen (und der Ausstattung unserer Küche) Zuhause nachgekocht. Dass es da durchaus mal chaotisch zugehen konnte – geschenkt! Heutzutage sind Kochbücher passe, wenn wir neue Gerichte suchen, sehen wir uns im Internet das entsprechende Video eines kochbegeisterten Amateurs oder eines Profis an und können uns nur wundern: Alles ist wunderschön zubereitet, die Küche sieht fast wie unbenutzt aus, alles wirkt wenn man mal drüber nachdenkt ein wenig surreal.

Doch dieser Zustand schafft mehr Probleme als man denkt, denn logischerweise verfolgen auch wir den Anspruch des Perfektionismus; gerade in Zeiten von Social Media & Co. wollen wir unseren Freunden und Fans etwas Einzigartiges bieten, obwohl wir das gar nicht müssten. Vielleicht sollten wir uns manchmal mehr auf das Wesentliche besinnen und uns den ganzen Stress überhaupt nicht geben, denn so toll die Gerichte auch aussehen mögen, der Spaß kommt da beim Kochen oftmals zu kurz. „Entspann dich“ – dieser Prämisse folgen nicht nur wir seit Neuestem, auch IKEA ist inzwischen dieser Meinung: 


Denn nichts verursacht mehr Unzufriedenheit und Stress als zu hohe Erwartungshaltungen. Weshalb machen wir uns eigentlich die ganze Mühe, wenn dabei wesentliche zwischenmenschliche Komponenten auf der Strecke bleiben? Weshalb ist für manche Zeitgenossen ein perfektes Foto der zubereiteten Speisen wichtiger als das gemeinschaftliche Kochen? Eben!

Also legt doch mal einfach beim nächsten Abend mit Freunden oder der Familie das Smartphone zur Seite und macht es wie früher: Unterhaltet euch und habt einen spaßigen Abend! Eure Fans und Follower könnt ihr auch ein anderes Mal beeindrucken.

In Kooperation mit IKEA

Über den Autor

Tom Prokrastineur und Lebemann | besitzt ein Waffeleisen und kann damit umgehen | sieht nicht aus wie Moritz Bleibtreu |duscht bevorzugt nackt | Bei Beschwerden: Er hat mit der Sache nichts zu tun, wird jedoch den Schuldigen persönlich zur Rechenschaft ziehen!

Send this to a friend