Gegen Kleinbürgertum: Kunstkollektiv möchte Liebesschlösser einschmelzen

17.8.2016
Markus
Web

liebe

Bild: via Pixabay 

Eine Aktion, auf die man gespannt blicken kann. Das Kunstkollektiv Frankfurter Hauptschule will am morgigen 18. August Liebesschlösser einschmelzen und sie anschließend in eine Skulptur verwandeln. Die Aktion dient dabei als Protest gegen kleinbürgerliche Ästhetik. Dafür laden die „Hauptschüler“ auf Facebook zum Event „Stahlbad ist 1 Fun“.

Außerdem gibt es noch ein Bekenner-Video

„Endlich! Diese Aktion spricht mir aus der Seele“, kommentierte ein User auf Facebook, „so ein Schwachsinn“ schreibt ein anderer. „Mit einer dünnen Idee ziemlich dick aufgetragen“, findet ein Kommentator, ein anderer warnt vor rechtlichen Problemen. Inzwischen haben auch viele große Medien über die Aktion berichtet. Da gebe es „viel Gehate [Hass-Botschaften] mit pseudointellektuellem Anstrich“, findet Warburg.

In Kürze wollen die Künstler die Schlösser einschmelzen und zu einer Skulptur gießen. Was da am Donnerstag (18. August) bei der Vernissage zu sehen sein wird, wird nicht verraten und sei auch nicht so wichtig, findet Warburg. Dass darüber geredet wird, ist den „Hauptschülern“ wichtiger als das Ergebnis. „Die Medienperformance ist das eigentliche Kunstwerk“, sagt Warburg.

Großartige Aktion und man darf gespannt sein, was dabei herauskommen wird.

Über den Autor

Markus xxx

Send this to a friend