Der neue Land Rover Discovery: Außergewöhnliches entdecken

04.10.2016
Willy
Art & Design, Werbung

Man mag es kaum glauben: Bis 1929 gehen die Wurzeln eines uns überaus bekannten Brands zurück, der seitdem wie wohl kein anderer für das pure Abenteuer, für die Befriedigung des Entdeckungsdranges, für ungebremstes Fahrvergnügen steht. Ok, jetzt haben wir verraten, dass heute wohl Autos im Mittelpunkt unseres Interesses stehen werden, lösen wir schnell das Geheimnis:

Wir sprechen heute über Land Rover. Die britischen Geländewagen gelten ja nicht umsonst als Meister ihres Fachs, in Sachen Design und Funktionalität macht in diesem Sektor den Off-Roadern niemand etwas vor, schliesslich schaffen sie spielend den Spagat zwischen Geländefahrzeug und Statussymbol. Der Discovery beispielsweise – das Modell, dass auch heute im Fokus unseres Berichtes steht – galt schon als familientauglicher und zugleich dynamischer SUV, da war dieser Begriff noch nicht einmal erfunden!

Und als nun vor wenigen Tagen auf dem weitläufigen Gelände des zauberhaften Schlosses Packington Hall bei Birmingham der neue Geländegott der Öffentlichkeit präsentiert wurde, da zeigte sich schnell, dass nicht nur das Automobil Maßstäbe setzen wird, die Präsentation des Schmuckstückes hat es ebenfalls getan!

disc1

Gewohnt dem britischen Understatement fand die Vorstellung des neuen Discovery zu Füßen der Londoner Tower Bridge statt. Moment mal – wir sind doch in Birmingham, wie kann das sein? Ganz einfach: Es gab da – natürlich neben dem neuen Land Rover, einen weiteren Hingucker im Park des im 17. Jahrhundert erbauten historischen Landguts – und er war aus Lego!

Extra für die Premiere wurde nämlich die ikonische Brücke im Herzen Londons aus mehr als 5.8 Millionen bunten Bausteinen nachgebaut, 5 Monate dauerte die Konstruktion des eindrucksvollen Wahrzeichens im etwas kleineren Format. Damit wurde nicht nur eine eindrucksvolle Atmosphäre geschaffen, Land Rover hat sich damit sogar einen Eintrag in die Annalen verdient: Das 13 Meter hohe Bauwerk wurde nämlich prompt als größtes jemals da gewesenes Lego-Modell mit einem Eintrag im Guinness Buch der Rekorde bedacht!

disc2

Eine Ehre, die die fleißigen Erbauer sich redlich verdient haben. Dementsprechend staunten die 350 geladenen Besucher nicht schlecht, als die Brücke dann tatsächlich ihre Flügel erhob und Raum für den neuen Discovery, übrigens ein Siebensitzer, freimachte. Dieser wirkte vor dem einmaligen Ambiente noch sportlich-dynamischer, als er sowieso schon ist.

Da war es fast schon selbstverständlich, dass die anwesenden Gäste diesen Auftritt mit einem entsprechend ausgiebigen Applaus bedachten. Wer sollte sich denn auch so eine Premiere entgehen lassen? Die Antwort: Niemand, und deshalb war die Gästeliste auch überaus prominent besetzt, sogar das britische Königshaus war in Person der Queen-Enkelin Zara Phillips anwesend und machte dem neuen Premium-SUV seine Aufwartung.

disc3

Da liess sich auch unsere Nation nicht lumpen, die Schauspieler Stephan Luca und Anja Kling waren ebenfalls Teil der begeisterten Audience, sie waren extra für das Event aus Deutschland angereist. Und auch die Abenteurerfraktion war vertreten: Sir Ben Ainslie, seines Zeichens vierfacher Olympiasieger und einer der besten Segler der Welt, durfte den neuen Discovery sogar fahren:

Er pflügte ohne Probleme mit dem SUV durch das unter der kleinen Tower Bridge angelegte Wasserbassin und hatte dabei sogar noch einen aus 186.000 Legosteinen konstruierten Nachbau seines 2017 America’s Cup Katamarans im Schlepptau. Damit nicht genug zeigte auch ein Helikopter über der staunenden Menge seine Kunststückchen – doch an die Strahlkraft des neuen Discovery kam so schnell nichts heran. Unser Tip: Unbedingt Probefahren!

In Kooperation mit Land Rover

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend