Emissionsfrei durch Miami: Mein Trip mit dem smart electric drive

06.12.2016
Willy
Travel Machines, Werbung

Vor einigen Tagen bin ich dem deutschen Schmuddelwetter zumindest für kurze Zeit entflohen und durfte dabei eine Stadt kennenlernen, die schon lange auf der Liste meiner absoluten Traumziele weit oben stand: Miami! Das wunderschöne Florida machte dabei seinem Ruf als Sonnenstaat alle Ehre, mich empfing ein Spitzenwetter mit hohen Temperaturen und jeder Menge Sonnenstunden – geil!

Mein Trip war allerdings nicht privat, vielmehr hatte mich Mercedes spontan eingeladen in den sonnigen Süden der USA zu fliegen, um einen Blick auf den neuen, mit einem Elektroantrieb ausgestatteten smart electric drive werfen zu können – und den sportlichen Flitzer natürlich auch ein wenig auszuprobieren, wovon ich euch heute berichten werde.

smart fortwo electric drive Miami 2016, prime, yellow-to-black, titania grey matte; Stromverbrauch kombiniert:; 13; 1 - 12; 9; kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert:; smart fortwo electric drive Miami 2016, prime, yellow-to-black, titania grey matte; 0 g/km; Electrical energy consumption combined: 13.1 - 12.9 kWh/100km; CO2 emissions combined: 0 g/km

Doch unsere Testfahrt begann nicht etwa am Hotel, da hatte sich Mercedes schon was Schöneres ausgedacht und so durften wir bei einem ausgedehnten Spaziergang zunächst einmal die Stadt ein wenig näher kennenlernen. Wer noch nie die Chance hatte, diese einmalige Metropole zu besuchen, dem sei gesagt: Es lohnt sich auf jeden Fall!

1384004435911287218_9242860Als wir dann schließlich die von Palmen gesäumte Promenade erreichten, konnte man den smart electric drive schon von weitem erblicken – eine schöne Idee, um ein neues Auto zu präsentieren! Doch Optik ist nunmal nicht alles, deshalb wollte ich auch gleich wissen, was das kleine Kraftpaket zu bieten hat.

Dann die Überraschung: Wir hatten als Gruppe nicht nur einen Wagen zum Testen, jeder bekam seinen eigenen – ich habe mich dann für das schwarz-grüne Modell entschieden, wie ihr auf dem Foto sehen könnt.

Coole Sache: Auch wenn das Auto sehr komprimiert von Außen wirkt, haben auch lange Menschen wie ich eigentlich keine Probleme beim Fahren – meine langen Beide haben da ganz gut reingepasst, unsere kleine Testfahrt konnte also losgehen!

Gleich zum Start stellte sich dann das gewohnte smart-Feeling ein – einen Wendekreis von knapp unter sieben Metern ist nunmal äußerst ungewöhnlich für ein Auto und bestimmt in einer größeren, notorisch Parkplatz-armen Stadt wie zum Beispiel Berlin superpraktisch.

Der Clou des smart electric drive liegt ja auch im Antrieb – der Name verrät es ja schon:
Der kleine Flitzer ist mit einemElektromotor mit 81 PS ausgestattet,smart fortwo electric drive; Exterieur: schwarz; Interieur: schwarz; Elektrischer Energieverbrauch gewichtet: 12,9 kWh/100km ; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km // smart fortwo electric drive; exterior: black; interior: black; Electric power consumption, weighted: 12.9 kWh/100km; CO2 emissions combined: 0 g/km dessen Batterie sich durch eingebaute Sensoren während der Fahrt – zum Beispiel durch Bremsen – wieder auflädt. So wird Energie und auch Ressourcen gespart – Cool!

Um die eingebaute Batterie wieder vollständig zu laden, genügt dann ein kleiner Zwischenstop an einer anscheinend inzwischen auch in den USA verbreiteten Autoladestation, schon zeigt einem der Bordcomputer (oder das Smartphone via einer praktischen App) an, dass unser kleines Kraftpaket wieder auf 100% ist – und weiter geht die Reise.

Während meiner Probefahrt hat sich dann schnell gezeigt, dass das Auto eigentlich der perfekte Cityflitzer ist: ein geringer Wendekreis, die schnelle Beschleunigung Stadtverkehr, die durch seine kompakte Größe vereinfachte Parkplatzsuche und natürlich die nahezu emissionsfreie Fortbewegung sprechen da eine eindeutige Sprache.

smart fortwo electric drive Miami 2016, prime, electric green black; Stromverbrauch kombiniert:; 13; 1 - 12; 9; kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert:; smart fortwo electric drive Miami 2016, electric green black, 0 g/km; Electrical energy consumption combined: 13.1 - 12.9 kWh/100km; CO2 emissions combined: 0 g/km

Besonders praktisch und auch während der Fahrt ausgiebig von mir genutzt ist die eigene smart electric drive-App, die euch mit jeder Menge Informationen versorgt und euch auch den Weg zur nächsten Ladestation zeigt.

Klar, der Cityflitzer ist nichts für lange Strecken, dafür ist seine Reichweite einfach zu gering. Aber dafür ist er auch nicht konzipiert, seine Stärke ist eindeutig der Stadtverkehr und in dem macht er sich ziemlich gut – meine Testfahrt war schneller absolviert, als ich gedacht hätte!

Übrigens: Den smart electric drive gibt es natürlich nicht nur als Zweisitzer, auch Modelle mit vier Sitzen bzw. ein Cabrio ist erhältlich! Welche Variante für euch die beste ist, könnt ihr ja einfach bei einer Probefahrt ausprobieren.

Und damit endet auch mein kleiner Reisebericht, an dieser Stelle kann man nur Mercedes für die Einladung danken – es war eine wirklich schöne Reise!

In Kooperation mit Mercedes

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend