Netflix & Kultur ihr Banausen – Samsung präsentiert die TVs der Zukunft im Louvre

22.3.2017
Tom
Art & Design, Technik, Werbung

In der Stadt des Lichts im Carrousel du Louvre präsentierte Samsung am 14. März seine neuesten Stars am Lifestyle und Hightech Himmel. 

Von Mona Lisa zu Megan Fox und wieder zurück in einem Wimpernschlag! Nein -kein neues Beautyformat für geneigte RTL Voyeure, sondern das neueste Brain Child von Samsung. Maßgeblich mitentwickelt von dem bekannten Industrie-Designer Yves Behar.

Nachdem er auf der diesjährigen CES bereits angeteasert wurde, ließ der neue Samsung Frame TV nun in der Stadt der Liebe endgültig die Hüllen fallen. Im Carrousel de Louvre zelebrierte Samsung feierlich ein Product-Launch Event der Klasse „läuft bei uns“, inklusive Showrooms, Schampus und vom Teleprompter rezitierte Lobeshymnen.

Doch wie viel Innovation versteckt sich wirklich hinter dem Hightech Trommelwirbel? Kurz und Knackig: Der Samsung Frame TV ist ein optischer Hybrid, halb TV halb Gemälde. Er kleidet die Bildfläche des TVs in den namengebenden Frame bzw. Holzrahmen, zeigt im Off-Modus Kunst statt schwarzes Display und sorgt so für ein veritables Feng Shui Upgrade.

Hinter der Beschreibung könnten sich ein vom Marketing hochgejazzter Bildschirmschoner und eine hedonistische Stromrechnung verstecken. Vom exquisiten Fingerfood  auf dem Launch-Event gnädig gestimmt, schaue ich genauer hin und stufe folgende Features dann doch offiziell als Cool ein:

  • Im  Off bzw. Kunstmodus erkennt der Samsung Frame TV die Lichtverhältnisse im jeweiligen Raum. Dank der koreanischen Ingenieurs-Magie passt er die Bildanzeige bzw. Helligkeit so an, dass man WIRKLICH denkt, vor einem hängt die schüchterne Brünette oder Andy’s Tomatendosen Ensemble. Der „Fake“ fliegt erst beim Anfassen der Oberfläche auf. Wer schon mal versucht hat die echte Mona Lisa zu begrabbeln, hatte wahrscheinlich in Folge noch ganz andere Sorgen.
  • Durch das optische „Invisible Connection“-Kabel und der lückenlosen Wandhalterung kann der Samsung Frame TV fast ohne Abstand zur Wand flexibel in der Wohnung aufgehängt werden. Der übliche und unschöne Kabelsalat würde die Illusion des an der Wand hängenden Gemäldes doch erheblich entzaubern.
  • Neben den vorab installierten Bildern und der Möglichkeit eigene Bilder hochzuladen, wird es auch laut Samsung gerade für aufstrebende Künstler eine ganz neue Fläche bzw. einen neuen Marktplatz geben, um ihre Kunst zu präsentieren und zu verkaufen. Wie gut das in der Praxis funktioniert und angenommen wird muss sich noch zeigen. Die Idee ist aber eindeutig ahnbar, um es mit den Worten der jungen Avantgarde der Neuzeit zu sagen.
  • Stromtechnisch ist es nicht so wild wie befürchtet, denn der Frame TV erkennt ob du dich gerade im Raum befindest. Wenn er über einen Zeitraum x (vom Nutzer definiert) keine Bewegung registriert, schaltet  sich das Display komplett aus und erwacht beim Betreten des Raums wieder zum Leben. Könnte natürlich beim sonntaglichen Hangover zu Missverständnissen führen, aber da ist im Regelfall auch nicht der Kunstmodus aktiviert.

Eine weitere interessante Meldung aus Samsungs Kommunikationskanal ist die mittlere Preisklasse in der sich das Ganze bewegen soll, unter anderem weil „nur“ Ultra HD- und nicht die neueste Quantum Dot Technologie verbaut wird. Beim heutigen Stand der Technik wird die Bildqualität aber trotzdem hochauflösender als die Realität wirken – nicht nur für Menschen die in Krefeld leben

.

Stichwort Bildqualität – Q the fuck ist eigentlich LED? 

Der neben dem Frame TV wortwörtlich am hellsten leuchtende Star des Launch Events ist der Samsung QLED TV.

Sie sind ein Weit- wenn nicht sogar ein Quantensprung in Sachen Farbvolumen, Helligkeit, Kontrast und Betrachtungswinkel. Bei der angewendeten Quantum Dot Technologie werden – grob vereinfacht – die Quantum Dot Kristalle angestrahlt und geben das Licht um ein vielfaches verstärkt zurück. Dadurch stellen die Samsung QLED TVs auch bei sehr hoher Helligkeit Farben korrekt dar, was tatsächlich zu einem krassen Seherlebnis führt. Wer schon mal an der Brightness Einstellung seines Monitors\TVs rumgefuscht hat, kennt den Effekt des Farbverblassens bei erhöhter Helligkeit, bis hin zum völligen weiß. Nun stellt euch vor, das Bild wird zwar immer Heller, die Farben\das Dargestellte bleibt aber gestochen scharf erkennbar.


Für Heimkino Nerds auf jeden Fall der nächste Punkt auf der Wunschliste und preislich natürlich ebenso wie die genutzte Technik im Premiumbereich.

Mal schauen wie viele Artikel ich noch schreiben muss, bevor ich einen Farbrausch ala‘ Avatar von der heimischen Couch aus auf einem QLED TV genießen kann – Challenge Accepted!

Ein Beitrag unseres lieben Kollegen Tom My

In Kooperation mit SAMSUNG

Über den Autor

Tom Prokrastineur und Lebemann | besitzt ein Waffeleisen und kann damit umgehen | sieht nicht aus wie Moritz Bleibtreu |duscht bevorzugt nackt | Bei Beschwerden: Er hat mit der Sache nichts zu tun, wird jedoch den Schuldigen persönlich zur Rechenschaft ziehen!

Send this to a friend