Hautnahe Aufdeckung: Die Mona Lisa-Lüge

12.4.2017
Tom
Art & Design, Video, Werbung

Seit inzwischen mehr als 500 Jahren sitzt eine Frau von Weltruhm nun auf ihrem Stuhl, den Blick starr in Richtung ihres Betrachters gerichtet, ein leichtes Lächeln umspielt ihren Mundwinkel. In dieser langen Zeit hat sie natürlich viel erlebt, hat die Welt gesehen, öfters die Orte ihres Daseins geändert, bis sie vor vielen Jahren ihren aktuellen Aufenthaltsort erreicht hat: Paris, genauer gesagt den weltbekannten Louvre.

Dessen Weltruhm nicht nur auf der Vielzahl seiner Exponate basiert, sondern ganz besonders auch auf ihr: Die Heitere ist das wohl bekannteste Ölgemälde aller Zeiten, erschaffen zu Beginn des 16. Jahrhunderts von Leonardo da Vinci. Und wenn es jetzt immer noch nicht klingelt, hier die Auflösung: Die Heitere ist natürlich niemand anderes als die Mona Lisa – für manche ein schnödes Porträt, für viele anderen die wohl berühmtesten 0,4 Quadratmeter der Welt.

Die gerade wieder im Fokus der Medien stehen, denn – jetzt wird die Sache interessant – vor wenigen Tagen wurde das Gemälde von seinem Ort entfernt: ohne Vorankündigung, ohne wirklich schlüssige Erklärung, einfach weg! Den Grund fand dann ein kleines Newsportal namens RSitel heraus – und es ist einer, der weitreichende Folgen haben wird: Die Mona Lisa-Lüge!

In bester Whistleblower-Manier enthüllt der Restaurator Philippe Mirabotte hier das ganze Dilemma: Die Mona Lisa ist am Rande der Zerstörung, jahrelange falsche Behandlung hat ihre Haut zu einer äußerst brüchigen Angelegenheit verkommen lassen.

Ein Skandal, der seit Jahren totgeschwiegen wurde – und einer mit weitreichenden Folgen: Dutzende Experten sind auf dem Weg nach Paris, um mit allen Mitteln das Bild zu retten – wir halten euch da auf dem Laufenden!

In Kooperation mit LETI

Über den Autor

Tom Prokrastineur und Lebemann | besitzt ein Waffeleisen und kann damit umgehen | sieht nicht aus wie Moritz Bleibtreu |duscht bevorzugt nackt | Bei Beschwerden: Er hat mit der Sache nichts zu tun, wird jedoch den Schuldigen persönlich zur Rechenschaft ziehen!

Send this to a friend