[WIN] Head & Shoulders & Dr. Lima: Nackte Tatsachen

10.4.2017
Willy
Gewinnspiel, Web
In Kooperation mit Head & Shoulders

Willy Iffland unter der Dusche, so wie Gott ihn schuf. Okay, gewitzte Zeitgenossen werden jetzt völlig berechtigt einwenden, dass Tattoos wohl kaum gottgegeben sind, gerade geht’s mir allerdings mehr um nen flotten Beginn meines Berichtes – ehrlich gesagt bin ich nicht mal religiös. Also legen wir los: Hier stehe ich nackt (wäre komisch wenn nicht) in der Dusche meiner Leipziger Wohnung und – Überraschung – dusche so vor mich hin.

Die Bilder sind vor wenigen Tagen entstanden: Ich war gerade von einer wunderschönen Reise zurückgekehrt, war leicht müde und froh, endlich wieder Zuhause zu sein. Doch bei meiner Rückkehr wartete in meiner Wohnung nicht nur meine Freundin mit einem supertollen Überraschungsessen auf mich, auch ein kleines, unscheinbares Paket war während meiner Abwesenheit eingetroffen.

Ich mag Überraschungen, dementsprechend habe ich das Päckchen auch gleich geöffnet (aufgerissen ist eigentlich das passendere Wort). Zum Vorschein kamen einige Flaschen Head & Shoulders zum Ausprobieren – und ein Schreiben mit lieben Grüßen einer befreundeten Agentur. Nein, natürlich war das kein nett gemeinter Fingerzeig, ich bin ehrlich gesagt fast schon pedantisch reinlich, manchmal sehr zum Leidwesen meiner Freundin, wenn ich am eigentlich freien Sonntag spontan einen Großputz starte.

Vielmehr hatte ich bei einem meiner letzten Treffen wohl erwähnt, dass ich das Shampoo privat benutze – und bin offensichtlich auf offene Ohren gestoßen. Naja und jetzt stehe ich hier, nackt, und seife mich ein.

Um es mal klarzustellen: Ich hätte sowieso geduscht, da ich ja gerade von einem Trip zurückgekommen bin. Auch Head & Shoulders wäre da so oder so zum Einsatz gekommen, da ich es ja bereits seit Jahren nutze. Der Unterschied liegt also im Detail, denn obwohl ich superzufrieden mit dem Shampoo bin, habe ich mich noch nie näher damit auseinandergesetzt – und heute ist der Zeitpunkt das zu ändern.

Als Verbraucher kauft man eben das Produkt und nutzt es, die Wenigsten setzen sich wahrscheinlich mal damit auseinander, gerade wenn man wie ich eigentlich zufrieden ist. Und so geht es nicht nur mir: Head & Shoulders wurde ja vor mehr als 50 Jahren erfunden und wenn sich ein Produkt so lange auf dem Markt hält, dann muss es ja auch was auf dem Kasten haben, oder?

Klar, im Laufe der Zeit hat sich die Zusammensetzung des Produktes immer wieder geändert, aber genau darum geht es heute eben auch: Nach vielen Jahren Forschung mit über 200! klinischen Studien ist das Shampoo vor kurzem mit neuer, verbesserter Formel erschienen: der 3Action-Formel. Doch bevor wir dazu kommen, folgt erst mal das nächste Duschbild mit Winke-Winke-Motiv:

So, wo waren wir: Head & Shoulders gibt es also mit neuer 3Action-Formel; in Schritt 1. geht es dabei um die Reinigung von Kopfhaut und Haar: Der Schaum ist jetzt nämlich von der Konsistenz reichhaltiger und cremiger, was man als regelmäßiger Nutzer schnell merkt. Das Ziel ist es, dadurch sowohl die Haare als auch die Kopfhaut noch gründlicher zu säubern, sie vom Alltagsstaub zu befreien und die Haare somit schon alleine durchs Waschen besser zu pflegen – Top!

Schritt 2 ist dann dem Schutz der Haare gewidmet: Durch die Pflegewirkstoffe soll das neue Head & Shoulders noch besser vor Haarschäden schützen. Außerdem bewirken die acht Mal kleineren Zinkcarbonat-Teilchen, dass schuppenverursachende Bakterien wie beispielsweise der Hefepilz Malassezia globosa noch besser bekämpft werden können. Ich glaube sofort, dass das Shampoo dem entgegenwirkt, bin allerdings auch nicht von Schuppen betroffen und Hefe konsumiere ich gewöhnlich in flüssiger Form – gehen wir also weiter zum nächsten Punkt, ich kann auch nicht ewig duschen.

Schritt 3 (Spendet Feuchtigkeit) kann ich da schon eher beurteilen: Durch Feuchtigkeit spendende Inhaltsstoffe (puh, sagt das 3x schnell hintereinander) werden die Haare auf Dauer wesentlich strapazierfähiger, glänzen aber auch gesünder – meine Freundin ist da der perfekte Zeuge, denn nach meiner Reise (wir waren viel „on the road“) waren meine Haare stumpf, es war sozusagen ne matte Sache mit meiner Matte (Wortwitz komm raus!).

So, endlich raus aus der Dusche (ist ne Lüge, als ob ich unter fließend Wasser diesen Artikel tippen könnte – es ist ein Stilmittel), die Haarpflege ist beendet: Ich benutze Head & Shoulders seit Jahren und bin äußerst zufrieden damit. Dass der Schaum inzwischen cremiger geworden ist, hab ich relativ schnell bemerkt, auch in punkto Glanz gibt’s wirklich nichts zu meckern – sonst würde ich es ja auch nicht benutzen. Beim Thema Schuppen kann ich dagegen nicht mitreden – ich bin einfach nicht betroffen, kann mir aber gut vorstellen, dass viele Betroffene erleichtert sind, dass es solch ein Produkt für sie gibt.

Und damit ihr das selbst mal ausprobieren könnt oder – da wird es ja einige da draußen geben – falls ihr einfach wieder neues Shampoo braucht: Wir verlosen hier und heute 3 Flaschen Head & Shoulders classic clean an euch – mehr dazu erfahrt ihr im Facebook-Post!

In Kooperation mit Head & Shoulders

Gewinnversand via Brandzeichen Markenberatung und Kommunikation GmbH

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist auf Deutschland beschränkt

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend