So war`s im ICON ROOM mit RAF Camora & Bonez MC

10.5.2017
Sophie Krause
Music, Nachtleben, Stage

Am Samstag hat in Berlin mit dem ICON ROOM ein etwas anderes Partykonzept stattgefunden. Denn der ICON ROOM hat keine feste Location, ist kein Club mit einer Adresse, sondern eine Veranstaltung, die es so noch nicht gab. Wie die Party war? Gemessen an dem, wie ich mich Sonntag fühlte, ziemlich gut.

Hi, Harris!

Das Line-up

Mit Lieblingsrapper & -DJ Harris fand der Abend seinen musikalischen Auftakt. Harris weiß einfach, was er spielen muss, um für Partystimmung zu sorgen. Um halbeins wurde der Live-Teil mit einem sehr guten Freund von RAF Camora eröffnet, der auch auf seinem Label unter Vertrag ist: Joshie Mizu. Nachdem der ein paar neue Songs gespielt hat, stürmen endlich RAF und Bonez die Bühne und die Handys im Publikum schießen in die Höhe. Zack, es ist „Palmen aus Plastik“ Zeit und der gleichnamige Albumhit wird natürlich genau so abgefeiert wie „Ohne mein Team“ und „Kontrollieren“. Als dann auch noch GZUZ und Maxwell für zusätzliche Unterstützung der 187er sorgten, war der Turn-up perfekt. Nach einer guten halben Stunde wurden die Turntables dann an DJ Batman übergeben, der mit Beats & Breaks den Dancefloor bis in den Morgen beschallte.

„Palmen aus Plastik“ Live-Action

Die Location

Mit dem Atelier und Rooftop Loft am Moritzplatz wurde eine Location gefunden, die sicher viele Berliner noch nicht kannten – vor allem nicht als Partylocation. Den Konzertraum umgaben zu beiden Seiten große Dachterrassen auf den neben dem Blick über die Stadt, um kurz vor zwölf auch der Blick in den Innenhof des Prince Charles für ein paar Schmunzler sorgte. Da fuhren die Headliner des Abends nämlich in vier verschiedenen Autos vor und lieferten beim Einparken eine (ungewollte) Performance ab, die synchroner nicht hätte ablaufen können.

Einpark Performance im Hinterhof vom Prince Charles

Die Gimmicks

Der Eintritt war für alle frei, die Plätze auf der Gästeliste konnten vor ab gewonnen werden. Am Einlass gab es für jeden noch zwei Getränkemarken on top, mit denen man sich an einer der schönen Bars mit einem Drink eindecken konnte. Mehrmals begegneten uns an diesem Abend Menschen, die uns ein besonders strahlendes Lächeln schenkten. Der Grund? An einem Stand konnte man sich mehr oder weniger fachmännisch Grills einsetzen lassen. Als dann zu späterer Stunde nicht mehr nur Zigaretten, sondern auch Currywurst mit Chips verteilt wurden, war die Freude groß. Der perfekte Mittagsnack für meinen Bierbauch. :)

Für den Heimweg gab es noch ein Goodie Bag

Unser Fazit? Eine sehr schöne, gelungene Veranstaltung war das. Tolles Line-up, tolle Atmosphäre, super Location mit vielen, schönen, kleinen Überraschungen. Wir sind gespannt, ob und wie es mit dem ICON ROOM weitergeht und würden uns über eine Fortsetzung auf jeden Fall freuen. Mit einem Following des ICON ROOMs auf instagram macht ihr auf jeden Fall nichts falsch. ;)

Ihr möchtet noch mehr über den ICON ROOM erfahren? Schaut mal hier vorbei.

Über den Autor

Sophie Krause Die 29jährige zugezogene Brandenburgerin mit Kodderschnauze und Speckgürtel-Dialekt, arbeitet nicht nur an der Fertigstellung ihres Romans, sondern schreibt auch mit großem Vergnügen über die Liebe an und in der Hauptstadt. Musik, Fashion, Party`s, Art - you name it.

Send this to a friend