Für Individualisten: Mein kleiner Test des adidas GLITCH [Anzeige]

04.8.2017
Willy
Art & Design, Shoeporn, Werbung

Ballakrobat, Thüringen-Brasilianer oder auch Ab-in-den-Winkel Willy: In meiner Karriere als Fußballer hatte ich viele Spitznamen. Doch für jeden Profi kommt irgendwann der Punkt, an dem man merkt, dass jüngere, schnellere Spieler das Zepter in die Hand nehmen. Und so habe ich irgendwann beschlossen, meine lange Karriere in meiner Wahlheimat Leipzig, genauer gesagt bei Turbine in der zweiten Kreisklasse, ausklingen zu lassen.

Ok, vielleicht merkt man, dass ich gerade ein wenig geflunkert habe. Für ne Profikarriere hat es leider nie gereicht und auch bei Turbine, die nicht weit weg von meinem Zuhause ihren Platz haben, bin ich nur gelegentlich anzutreffen – und zwar als Tribünengast. Weshalb ich euch das erzähle? Ganz einfach: Bis heute kicke ich leidenschaftlich in meiner Freizeit, pflege also neben meiner Hauptleidenschaft – ich bin bekanntlich Sneakersammler – weitere Hobbys.

So konnte ich eben vor wenigen Tagen auch 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen: Meine Freunde von adidas haben ja gerade mit dem GLITCH ein Schuhmodell auf den Markt gebracht, welches aus mehreren Teilen besteht und dessen Upper sich mit wenigen Handgriffen austauschen lässt – wir hatten vor Kurzem darüber berichtet und damals geschrieben, dass dieses System „den ganzen Markt für Fußballschuhe revolutionieren“ wird. Und was soll ich sagen: Ich hatte ein Modell zum Testen und glaube fest daran, dass sich das schon bald etablieren wird!

Denn das System ist wirklich so einfach wie genial! Schon beim Kauf erhaltet ihr neben dem Innenschuh 2 verschieden designte Upper dazu, viele weitere sind bereits zusätzlich erhältlich! Und wer den Style im Voraus abchecken will (den GLITCH gibt es ausschließlich im WorldWideWeb und nicht so im Handel) kann das ziemlich einfach mit der GLITCH-App (gibt’s für iOS und Android) machen. Praktisch!

Doch kommen wir nochmals zu meiner kleinen Balleinlage: Wie gesagt wollte ich den Schuh unbedingt testen – und zwar unter „realen Bedingungen“ auf einem Fußballplatz. Da fiel mir eben Turbine ein und ich habe einfach gefragt, ob ich mal vorbeikommen könnte. Typisch Amateurverein: Hier geht alles sehr familiär zu, es war überhaupt kein Problem. Und so bin ich einfach mal zum Kicken hingefahren.

Klar, ich kann das nur aus dem Blickfeld eines Gelegenheits-Fußballers betrachten. Aber so soll es ja auch sein: Der GLITCH richtet sich eben nicht nur an Profis, sondern auch an jeden leidenschaftlichen Amateurkicker wie du und ich. Den professionellen Charakter merkt man dennoch schnell: Das Ballgefühl ist ein ganz anderes, viel feineres als das meiner alten Schuhe. Dass der Schuh aus 2 Teilen besteht, hat bei der Nutzung überhaupt keinen Einfluss: Der Schuh sitzt bombenfest am Fuß.

Und dann bin ich zur Tat geschritten und habe den Upper gewechselt, was ziemlich einfach ging. Einfach Nummer 1. abnehmen (das Ganze ist kinderleicht und sofort verständlich), dann Nummer 2. aufziehen. Kaum 20 Sekunden hat alles gedauert.

Das Lustige daran: Ich kann euch die Unterschiede gar nicht zeigen, weil ich ganz in Gedanken 2 gleiche, also schwarze Upper bestellt hatte – kann mal passieren!

Vielleicht hilft uns ja das untere Foto (es stammt direkt von adidas) ein bisschen, die Sache besser zu verdeutlichen. Ihr seht hier tatsächlich das selbe Paar Schuhe. Also den selben Innenschuh, um genau zu sein. Die Upper sind verschieden – und lassen sich wie gesagt superleicht austauschen. Und – dieser Fakt sollte nicht vergessen werden: Auch der Innenschuh ist einzeln erhältlich. Sollte eurer also durch exzessives Zocken irgendwann durch sein, müsst ihr sicher nicht die ganzen Upper wegwerfen.

Ich hatte übrigens nen riesigen Spaß bei meiner Action und kann meine Worte vom Anfang nur wiederholen: Ich glaube fest daran, dass sich dieses System schon bald etablieren wird! Und wir ballzockenden Schuhsammler haben nicht nur ein tolles, neues Schuhmodell hinzugewonnen, sondern durch die wechselbaren Designs noch mehr Möglichkeiten, unsere Leidenschaft auszuleben. Vielleicht gibt’s das Ganze ja schon bald auch für Sneaker. Wer weiß!

In Kooperation mit adidas

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend