Partykracher für Zuhause: Die Samsung Soundbar Sound+ HW-MS750 im Test [Anzeige]

17.10.2017
Tom
Music, Technik, Werbung
[Anzeige]

Als Blogger kommt man immer mal wieder in den Genuss, bestimmte Dinge ausprobieren zu dürfen – und genau um solch einen Test geht es hier und heute. Wir bewegen uns im eigenen Zuhause, genauer gesagt im kleinen, feinen Wohnzimmer des Schreiberlings. Um endlich konkret zu werden: Heute geht es um ein Produkt aus dem Home Audio-Bereich. Samsung hatte uns gebeten, einen ihrer Soundbars mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Klar, Technik-Blogger sind wir keine, allerdings liegt bei uns der Fokus verstärkt auf Musik, Festivals & Co. – und unsere Musikbegeisterung macht natürlich vor den eigenen 4 Wänden nicht halt. Einer der wichtigsten Faktoren für uns ist dabei natürlich die Partytauglichkeit des Gerätes. Bei uns Zuhause ist es eigentlich nie ganz ruhig, oft sind mindestens genauso musikbegeisterte Freunde zu Besuch, um mit uns zusammen in den Abend – sprich zu Konzerten oder in Clubs – zu starten. Und dementsprechend möchten wir auch mit fetten Bässen und geilem Sound auf den Abend eingestimmt werden.

So erreichten uns zum Testen 2 dicke Pakete. Im einen befand sich mit dem Samsung Q7F ein Premium UltraHD QLED-Fernseher, der vor wenigen Monaten von Stiftung Warentest mit der Note 1,7 prämiert wurde. Mit dem anderen Paket wiederum kam das eigentliche Highlight des musikbegeisterten Testers: die Samsung Soundbar Sound+, eine Soundbar mit 11(!!!) eingebauten Lautsprechern – und mit stattlicher Größe: Sie ist tatsächlich über einen Meter lang.

Und nimmt damit (und in Verbindung mit dem QLED-Fernseher) keinen kleinen Platz auf dem Sideboard im Wohnzimmer ein. Doch natürlich gibt’s da ne Lösung: Genau wie der TV lässt sich auch die Bar direkt an der Wand befestigen, die entsprechende Aufhängung wird sogar mitgeliefert. Praktisch, denn mit einer Tiefe von unter 10cm nimmt das System somit ziemlich wenig Raum ein. So viel dazu, doch natürlich wollen wir hautnah erleben, was die schmucke HW-MS750 Sound+ so in sich hat.

Dazu muss man das Ganze jedoch erst mal aufbauen und installieren, was ziemlich schnell ging. Mit einem HDMI-Kabel haben wir den Fernseher und die Soundbar über die mitgelieferte Samsung One Connect-Box, einem externen Interface, miteinander verbunden. Ein optisches Kabel wird zwar mitgeliefert, in diesem Fall wollten wir jedoch wissen, wie kompatibel beide Geräte über die Box miteinander sind.

Kurz und gut: Die Verbindung zwischen beiden Geräten geht ziemlich schnell und ist fast selbsterklärend – dieses System ist also auch für Anfänger wie uns geeignet. Den Fernseher bräuchten wir allerdings gar nicht, um unsere Musik abspielen zu können: Die Soundbar lässt sich einfach via WiFi, Bluetooth oder NFC mit euren Mobile Devices verbinden, im Test dauerte es nur wenige Sekunden, bis alles eingestellt war.

Es ist uns also freigestellt, ob wir über den TV oder mit dem Smartphone unsere Streaming-Dienste nutzen. Übrigens: Praktischerweise sind neben Netflix & Co. auch die Apps bekannten Musik-Plattformen wie Deezer oder Spotify bereits auf dem Fernseher vorprogrammiert, nach der normalen Anmeldung des Benutzeraccounts kann man also gleich mit dem Musikhören starten und auf die eigene Musikbibliothek zurückgreifen.

Das haben wir dann auch gemacht und beide Varianten der Musikwiedergabe – einmal via Smartphone und Bluetooth und auch mittels HDMI-Kabel und Fernseher – ausprobiert. Qualitative Unterschiede der Musik waren dabei für die ungeübten Ohren (also unsere) kaum feststellbar: Wir haben uns auf eine etwas längere Partynacht eingestimmt, dementsprechend laut haben wir die Soundbar auch aufgedreht und für unseren „Test“ ziemlich basslastigen Elektro durch das Gerät direkt in unseren Gehörgang gejagt – war geil!

So soll es eben auch sein: Die HW-MS750 ist eben nicht einfach ein externer Lautsprecher für euren Fernseher, sondern ersetzt gleichzeitig euer komplettes Home Audio-System. Ohne großes Kabelwirrwarr der verschiedenen Boxen, ohne einen externen Subwoofer, alles in einem. Ihr könnt also mit einem einzelnen Gerät richtig Party machen – so wie wir es dann eben auch getan haben: einfach die Lieblingsmucke auswählen, mit einem Klick mit der schmucken Soundbar connecten, mit der Feierei loslegen.

Der Ton kommt wesentlich raumfüllender rüber, obwohl die Bar im Gegensatz zu im Raum verteilten Boxen ja an einem zentralen Punkt platziert ist. Was einen zunächst erstaunt, erklärt sich durch die besondere Anordnung der Hochtöner: Diese sind an den jeweiligen Enden der Soundbar platziert und (dieser Fakt dürfte wohl ausschlaggebend für den satteren Ton sein): Ihre Tonausgabe ist nicht wie bei herkömmlichen Lautsprechern nach vorne, sondern nach oben. In Verbindung mit den in eure Richtung spielenden Tieftönern ergibt sich so dieses „raumfüllende“ Gefühl bei der Musikwiedergabe – ne interessante Idee, die in unserem kleinen (aber feinen!), zudem mit tanzenden Freunden vollbesetzten Wohnzimmer auch so funktioniert hat.

Apropos Tieftöner: Gerade bei basslastiger Musik wie Elektro haben wir an unserem Partyabend die Power der Soundbar gespürt – und  alles, ohne sie bis zum Anschlag aufzudrehen. Dann haben wir das schmucke Teil kurz vor dem Losgehen dem Extremtest unterzogen und den Bass voll aufgedreht. Das Resultat: Club-Atmosphäre in den eigenen vier Wänden! Der starke Bass dürfte jedoch besonders in Verbindung mit dem Fernseher und Action-Filmen besonders gut zur Geltung kommen.

Apropos Fernseher: Den Samsung Q7F  gibt’s in 4 verschiedenen Größen, unser Testmodell ist die 55″-Variante. Besonders herausragend ist natürlich das Smart Hub, welches euch einfach zwischen Fernseh- und Streaming-Angeboten (die Apps vieler Anbieter wie Netflix und Amazon sind wie bereits gesagt vorprogrammiert) wechseln lässt.

Ein Knopfdruck, schon switcht man zwischen Lieblingsserie und dem Musikprogramm – alles auf einer Oberfläche. Mit der mitgelieferten Samsung One Connect-Box ist der Fernseher zudem mit vielen weiteren Geräten kompatibel – auf Wunsch und durch eine HDMI-Verbindung zwischen Fernseher und Box werden externe Devices sogar automatisch erkannt. Das Coole dabei: Mit nur einem Kabel, das sich sogar im Standfuß des Fernsehers verstecken lässt, ist die Verbindung hergestellt – praktisch, wenn man auf unnützes Kabelwirrwarr verzichten will!

Und so fällt unser Fazit auch ganz gut aus: Ob man wirklich einen Fernseher zu Hause braucht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen – ich würde eher weniger davor sitzen. Was aber jeder von uns Zuhause hat, ist ein Sound System für Musik – und dem macht die Samsung Soundbar Sound+ HW-MS750 ziemlich schnell Konkurrenz. Neben dem Sound – das tolle Teil vereint ja die Funktionen einer kompletten Anlage in einem Gerät – ist es wohl die einfache, auch für Anfänger problemlos verständliche Installation und Bedienung und natürlich die Vielfalt der Musiknutzung: Das schöne Stück gibt eben jede Musik perfekt wieder, die ihr ihm vorsetzt. Stark!

In Kooperation mit Samsung

Über den Autor

Tom Prokrastineur und Lebemann | besitzt ein Waffeleisen und kann damit umgehen | sieht nicht aus wie Moritz Bleibtreu |duscht bevorzugt nackt | Bei Beschwerden: Er hat mit der Sache nichts zu tun, wird jedoch den Schuldigen persönlich zur Rechenschaft ziehen!

Send this to a friend