Kurzer Break in Amsterdam: Das große Finale der Red Bull BC One [Anzeige]

[Anzeige]

Was verbindet Ihr mit Red Bull? Felix Baumgärtner, der von der Stratosphäre aus springt? Die wahnwitzigen Piloten, die in London durch die Türme der Tower Bridge fliegen? Oder einfach nur den Energy-Drink, der am Wochenende mit Wodka gemixt munter und unter der Woche vor der Zeit im Büro wach macht?

Ich für meinen Teil habe nach meinem ersten Amsterdam Aufenthalt eine ganz neue Assoziation zu den beiden Stieren. Wir wurden nämlich in die 1.3 Mio. Einwohnerstadt eingeladen, um bei dem World Final der Red Bull BC One dabei zu sein.

Was genau das ist? – Das Finale der größten 1-on-1 Breakdance Competition überhaupt. Mein kleines 9 jähriges, damals noch tanzendes Ich, schlägt vor Freude einen Purzelbaum!

Bei dem Finale 2017 traten 16 Tänzer aus neun verschiedenen Ländern an, um ihre Definition der Hip-Hop Essenz im Breakdance darzubieten. Der aktuelle Champion Issei Hori aus Tokyo, Japan versuchte natürlich mit allen Mitteln den Gürtel im Land der aufgehenden Sonne zu halten.

Vor der Jury, bestehend aus fünf Mitgliedern (Crazy Legs – USA, Hong 10 – Südkorea, Niek – Niederlande, Intact – Ukraine & AT – Finnland) wurden die verrücktesten Moves, Sprünge und Drehungen vorgeführt, was die Fans berechtigterweise in den schieren Wahnsinn trieb! Dass die doch für gewöhnlich so entspannten Holländer abseits des Camping-Geländes, so abgehen können, war mir gar nicht bewusst. (Klick für die Videos) 

Mein Favorit war übrigens Lil Zoo von den Flying Steps Leider schied er im vorletzten Battle gegen Wing aus Südkorea aus. Auch von den Flying Steps (hier bei facebook) ist der Willy, der mit seinen Moves zu begeistern wusste! Wer als Sieger aus dem Finale ging, seht Ihr hier im VideoZwischen den Runden wurde den Fans vom Moderator und den Show-Acts, zu den übrigens auch Naughty by Nature gehörte, ordentlich eingeheizt. Die 3000 hauptsächlich aus B-Boys – und Girls bestehende Crowd gefielen diese Acts beinahe besser, als die eigentlichen Teilnehmer. Falls Ihr das Finale verpasst habt, könnt Ihr hier die Sause als Video on Demand anschauen.

Insgesamt war die Reise nach Amsterdam ein voller Erfolg für mich. Da ich viel über die Stadt hörte, aber nie etwas gesehen hatte, waren meine Erwartung an die Hauptstadt und das perfekt passendende Event dementsprechend hoch. Coole Leute kennengelernt, sehr talentierte Tänzer gesehen und das eine oder andere Red Bull getrunken.

In Kooperation mit Red Bull

Über den Autor

Amoré

Schreibe einen Kommentar

Send this to a friend