„Einfach Schild umklappen“ – So genial geht Sachsens Polizeipanzer undercover

18.12.2017
Markus
Web

Bild: DPA 

Feierlich hat das sächsische Staatsministerium am Wochenende seinen neuen Polizeipanzer mit dem martialischen Namen „Survivor R“ vorgestellt. Doch so wirklich zum Feiern ist den Sachsen derweil nicht mehr zu Mute, schließlich ist man erst einmal damit beschäftigt den einprasselnden Shitstorm in den sozialen Medien abzuwehren, der sich nach der Enthüllung des, sagen wir lieb, unglücklich gewählten Designs der Sitzbezüge des Superpanzers gebildet hat.

Welch technische Raffinessen der „Survivor R“ mit sich bringt, rückt dabei aber bedauerlicherweise gänzlich in den Hintergrund. Denn neben 350 PS, die den 17 Tonnen schweren Boliden auf bis zu 100 Stundenkilometern beschleunigen lassen, hat Hersteller Rheinmetall „auf speziellen Kundenwunsch“ auch an eine geniale Tarnkappen-Technik gedacht, mit der das Fahrzeug ruck zuck auch undercover eingesetzt werden kann.

 

Um den „Survivor-R“ auch im Undercover-Einsatz nutzen zu können, lassen sich die außen angebrachten Polizei Kennzeichnungen zuklappen. „Dies war ein spezieller Kundenwunsch“, sagte Klaas Krause, Leiter Vertrieb und Projektleiter Rheinmetall Survivor R“

Quelle: SEK

Einfach das Polizeischild an der Außenseite des Fahrzeugs umklappen, und zack! sieht das Teil aus wie ein VW Polo. Von dieser ausgeklügelten Technik hätten die Russen im Kalten Krieg nur träumen können.

Bild: Mitteldeutscher Rundfunk

via Ronny

Über den Autor

Markus xxx

Send this to a friend