Plüsch-Tiger hält Polizei 45 Minuten lang in Atem, weil er für echt gehalten wird

12.2.2018
Markus
Web

Tiger gehören eigentlich nicht zur Artenvielfalt der schottischen Highlands. Umso erstaunter waren die Polizisten aus dem nord-östlich gelegenen Peterhead, als sie einen Anruf eines ortsansässigen Farmers erhielten, der einen freilaufenden Tiger auf seinem Hof gesichtet haben will. Wie sich später herausstellte, war die Sorge umsonst.

Wie die schottische Sun berichtet, meldete sich der Landwirt in Sorge um sein Vieh bei der Polizei. Die eingetroffenen Einsatzkräfte fanden tatsächlich die Raubkatze vor, trauten sich an das verdächtig stillsitzende Tier zunächst aber nicht heran. Stattdessen sendeten die Polizisten Fotos des Tieres an die Einsatzzentrale, wo ein Beamter nach Begutachtung des Bildmaterials den Tiger als eindeutig echt identifizierte.

 

Erschwerend für den Vorfall, der sich bereits vergangene Woche ereignete, waren außerdem teils widersprüchliche Meldungen über gerissene Kühe, die Anwohner auf dem Gelände des Bauernhofes gesehen haben wollen.

Nachdem der Einsatz der Polizei bereits mehr als 45 Minuten lang andauerte, erhielten die angespannten Einsatzkräfte schließlich Entwarnung. Der Beamte, der das Tier zunächst als echt identifiziert hatte, revidierte nach genauerer Betrachtung der Bilder seine anfängliche Einschätzung. Bei dem Tiger handelte es sich um ein Plüschtier. Wem der kuschelige Tiger gehört und wie er an die Stelle gelang, ist unklar.

 

Über den Autor

Markus xxx

Send this to a friend