Das Musst Du Hören: Ina Wroldsen beweist mit „Remember Me“ wahres Gesangstalent

18.5.2018
Torge
DMDH, Music
ina wroldsen - remember me musikvideo

Foto: Screenshot / YouTube

Der Weg an die Spitze im Musikbusiness ist oft lang und holprig. Auch wenn Ina Wroldsen schon vor über zehn Jahren anfing erste kleine Erfolge zu feiern, steht der große Durchbruch erst jetzt ins Haus. Zuletzt landete sie gemeinsam mit dem Deep House Produzenten Jax Jones durch „Breathe“ einen Hit für die Hot Rotation. Nun bahnt sich allerdings eine neue EP an, bei der die norwegische Sängerin noch besser zeigen kann, was sie drauf hat.

Mit „Sea“ wurde bereits die erste Single aus der am 15. Juni erscheinenden HEX EP veröffentlicht, wesentlich spannender allerdings finde ich die zweite Auskopplung. „Remember Me“ hört sich schon fast nach einem Sia Song an und geht dabei noch viel tiefer. Neben der eingängigen Hook zeigt uns Ina Wroldsen, wozu ihre Stimmbänder alles in der Lage sind und schafft es, auf eine einfließende Art und Weise einen Opera-Break bei 2:33 einzubauen. Eine wirkliche Überraschung, welcher man sonst in der Popmusik nur noch selten begegnet. Hinweis genug, dass diese Nummer klar als DMDH einzuordnen ist. Reinhören und am 15. Juni die EP auschecken!

Ach, und wer sich noch intensiver mit Ina Wroldsen auseinandersetzen möchte, dem sei ihr eigens für die EP angelegter Podcast empfohlen!

Über den Autor

Torge @TorgeSantjer | noisiv.de | Hamburg | #23

Send this to a friend