Beethovens „Für Elise“ geht „Didel-didel-didel-dadi-dum“ und nicht „didel-didel-didel-duuu“

09.7.2018
Markus
Web

Musikhistoriker weltweit sind in heller Aufregung, Künstler der klassischen Musik rennen schreiend im Kreis, Arte berichtet in einer Sondersendung über die aktuellen Ereignisse. – muss jetzt die Geschichte umgeschrieben werden? Wie aus einem entdeckten Ausriss einer bislang unbekannten Zeitung hervorgeht, lautet die Anfangssequenz von Ludwig van Beethovens Klavierstück „Für Elise“ „Didel-didel-didel-dadi-dum“ und nicht „didel-didel-didel-duuu“. Das hatte das Blatt zunächst fälschlicherweise behauptet. 

Der verheerende Fehler war dem verantwortlichen Redakteur offenbar erst im Nachhinein aufgefallen, so dass sich die Zeitung in einer Korrektur gezwungen sah, den peinlichen Faux-Pas einzuräumen. Wir hoffen, dass sich so etwas nie mehr wiederholt.

Hier nochmal zum Abgleich.

 

Über den Autor

Markus xxx

Send this to a friend