Wie man die eigentlich verbotene LGBT-Flagge nach Russland schmuggelt #HiddenFlag

10.7.2018
Markus
Web

Bild: Twitter @jasonballau 

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland war bereits lange vor dem Anpfiff des Eröffnungsspiels ein Politikum. Kein Wunder: geht die Diskriminierung von Homosexuellen im Gastgeberland sogar so weit, dass es seit einer Gesetzesänderung im Jahr 2013 selbst verboten ist, öffentlich eine Flagge in Regenbogenfarben zu zeigen. Auf diesen nicht tragbaren Umstand wollten sechs Aktivisten aufmerksam machen und bedienten sich dafür an einem simplen, aber auch genialen Trick.

 

 

Denn während das ikonische Symbol der LGBT-Gemeinschaft als solches in Russland verboten ist, sind es die farbenfrohen Trikots von Fußballmannschaften freilich nicht. In den Farben der Nationen von Spanien, den Niederlanden, Brasilien, Mexiko, Argentinien und Kolumbien gehüllt, marschierten die sechs Freunde Seite an Seite durch die Straßen Moskaus, um so im wortwörtlichen Sinne kollektiv Farbe zu bekennen.

Im Video unten erklären die sechs, wie die Aktion Zustande kam. Auf der Website zu „The Hidden Flag“ gibt es weitere Infos.

Bild: Twitter @jasonballau 

Bild: Instagram @eldramateo

via Sascha

 

 

Über den Autor

Markus xxx

Send this to a friend