Rapper JEBROER im Visier der katholischen Kirche

22.3.2019
Willy
Music

Der niederländische Musiker JEBROER ist hierzulande noch nicht jedem Fan der gepflegten Rapmusik ein Begriff, in seiner Heimat kennt ihn jedoch jedes Kind. Inzwischen sogar die katholische Kirche. Kein Witz: Christliche Gemeinschaften warnen tatsächlich vor der Musk und den Texten des Musikers.

Der Vorwurf: Mit Tracks wie zum Beispiel ‚Kind eines Teufels‘ (Kind van de duivel) oder ‚Engel‘ (Engeltje) würde er schlechten Einfluss auf Kinder ausüben. Tja, die Kirche meckert – keine besonders überraschende Feststellung. Aber die Sache geht noch weiter: JEBROER wurde tatsächlich von einem Festival ausgeladen, auf dem er spielen sollte. Unfassbar!

Ob die Kirche da tatsächlich seine Finger im Spiel hat, lässt sich nicht beweisen. Fakt ist aber auch, dass schon mehrere seiner Shows abgesagt werden mussten, weil fundamentale Christen ihn – natürlich anonym – bedroht haben. Kurzer Reminder: Auch in den Niederlanden schreiben wir das Jahr 2019.

Da stellt sich einem natürlich die Frage, wie steil JEBROER in Deutschland durchstarten wird: Der Musiker hat kürzlich seine neue Platte RADIKAL EP released, in der er seine 4 größten Hits in deutscher Sprache neu aufgelegt hat. Mit dabei sind natürlich auch die beiden Tracks, über die sich in Holland tierisch aufgeregt wird: Engel und Kind eines Teufels:

Mal sehen, was die deutsche Kirche dazu sagen wird.

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend