DER MERCEDES UNTER DEN ELEKTRISCHEN – MIT DEM EQC IN NORWEGEN [Anzeige]

21.5.2019
Ronny Friedrich
Art & Design, Werbung
[Anzeige]

Norwegen – ein Land in dem schon heute jedes 2te neu zugelassene Fahrzeug mit Strom fährt. Neben steuerlichen Vorteilen und einem dichten Netz an Lademöglichkeiten sind es auch Privilegien wie kostenloses Parken oder die Benutzung der Busspuren, welche die Anschaffung eines Elektroautos hier so reizvoll machen. Das perfekte Umfeld für eine kleine Spritztour mit dem neuen Elektro-SUV aus dem Hause Daimler.

Auch wenn ich in der Vergangenheit bereits in den Genuss kommen durfte, das ein oder andere Elektrofahrzeug Probe zu fahren, war die Tour mit dem EQC für mich eine ganz besondere. Wo alle bisherigen Testfahrten weitestgehend in Stadtgebieten und urbanem Raum erfolgten, bekam ich in Norwegen zum allerersten Mal die Möglichkeit, E-Mobilität ganz nah an der Natur zu erleben. Ohne Vibrationen und umgeben von nahezu völliger Stille suchte ich mir meinen Weg durch die malerische Landschaft rund um den Oslofjord.


Wenn man sich im Innenraum weder unterhält noch die Musik hochdreht, dann ist das Knirschen des Schotters zwischen Reifen und Piste das Lauteste was im Inneren des EQC zu hören ist. Es macht sich unmissverständlich bemerkbar, wieviel Aufwand Mercedes-Benz in die Geräuschdämmung gesteckt hat. Während andere hier wohl wieder das Knurren eines V8- Verbrenners vermissen würden, empfinde ich diese Art der Mobilität buchstäblich als pure Freude.

Wird das Pedal jedoch mal ordentlich durchgetreten, ist es mit der Gelassenheit auch ganz schnell wieder vorbei. Mit 408 PS beschleunigen die zwei Asynchron-Elektromotoren den Batterie-Benz in 5,1 Sekunden auf 100 km/h; seine 80-kWh-Lithium-Ionen-Batterie hat unter Normalbedingungen genügend Ausdauer für ca. 370 – 420 km Strecke. Hierbei ist die Reichweite auch von der Rekuperation abhängig, deren Stufen sich beim EQC über die Schaltwippen einstellen lassen.


Dabei wird zwischen fünf Stufen unterschieden – von der maximalen Rekuperation bis hin zur automatisierten Energierückgewinnnung. Wie gewohnt hält das Interieur sehr hochwertige Materialen bereit. Weiterhin gleicht das Surround-Soundsystem von Burmester einer Heimkinoanlage und sorgt für gewaltig gute Beschallung.

Insgesamt für meine Ansprüche ein rundum gelungenes SUV, mit dem ich liebend gern bald mal einen Roadtrip in den hohen Norden starten würde. Fürs Erste sage ich nun aber erst einmal Vielen Dank an Mercedes-Benz – es war mal wieder schön mit euch!
Herzlichst, Ronny


In Kooperation mit Mercedes Benz

Über den Autor

Ronny Friedrich

Send this to a friend