Superfoods und Superöle – der Körper sagt Danke!

28.5.2019
Willy
Stuff

Die Menschen besinnen sich immer mehr auf natürliche Heilmittel, zu denen grob gesehen auch Superfoods und Superöle gehören. Ihnen wird nicht nur ein hoher Nährstoffanteil nachgesagt, sondern auch eine hervorragende Wirkung auf den Organismus zugeschrieben. Laut Studien sollen Superöle und Superfoods zum einen bei der Gesundhaltung unterstützen und Krankheiten vorbeugen können und zum anderen können sie bei bereits bestehenden Erkrankungen lindernd und heilend eingesetzt werden. Doch was ist dran an den Superölen und Superfoods? 

©choreograph/depositphotos

Superfoods – was ist das genau? 

Superfoods sind Lebensmittel, denen ein besonders hoher Nährstoffanteil nachgesagt wird. Zu ihnen zählen beispielsweise Kakao, die Gojibeere, Chia Samen, CBD Öl oder auch der Granatapfel. Dabei sind die Superfoods aber nicht nur in fernen Ländern zu finden. Auch in unseren Breiten gibt es zahlreiche Superfoods, die nur gepflückt und verzehrt werden müssen. Zu ihnen zählen beispielsweise die Brennnessel, rohes Sauerkraut und Kürbiskerne. Doch auch die Kreuzblütler, in die auch das Kohlgemüse einzuordnen sind, zählen zu den Superfoods. Darunter fallen etwa Brokkoli, Blumenkohl, Weiß- und Rotkohl wie auch Rosenkohl. Doch auch Senfblätter, Rucola oder Rettich und Radieschen zählen zu den Kreuzblütlern. 

Weiterhin zählt Green Food zu den Superfoods. Dies heißt, dass alle grünen Blattgemüse wie Wildpflanzen, Gräser, Moringa oder auch Gartenkräuter in diese Liste eingeordnet werden. Sie haben den Vorteil, dass sie voller Chlorophyll sind, was sich sehr positiv auf den Körper auswirkt. Zudem wird grünes Blattgemüse auch bei Eisenmangel eingesetzt. 

Natürlich wird der Begriff Superfoods auch zu Werbezwecken ausgeschlachtet, was aber nicht heißt, dass sie den Körper bei der Gesundhaltung nicht unterstützen. Wichtig ist hierbei vor allem, dass man genau weiß, welche Lebensmittel zu den Superfoods zählen, dass sie in einer hervorragenden Bio-Qualität sind und wenn möglich sogar im eigenen Garten angepflanzt werden. Denn leider ist nicht jedes angepriesene Superfood auch wirklich ein Superfood. 

Wer seinem Körper Gutes tun möchte, kann hier nach der Regel „Viel hilft viel“ gehen. Denn je mehr man davon isst, desto besser ist es für den Körper. Die Superfoods sind voller wichtiger Nährstoffe, beugen also eine Mangelerscheinung vor und die meisten von ihnen schmecken sogar auch noch richtig lecker. Natürlich gibt es auch nährstoffreiche Lebensmittel, dessen Geschmack zu wünschen übrig lässt, aber wie hieß es früher? „Was eklig schmeckt, hilft auch!“

Was sind Superöle?

Zu den Superölen zählen ebenfalls die Öle, die einen sehr reichen Nährstoffanteil haben. Hierunter fallen beispielsweise das Hanfsamenöl, Schwarzkümmelöl, Olivenöl, Nachtkerzenöl sowie Leinöl, Avocadoöl und Arganöl. Diese Superöle haben eine sehr vielfältig aber auch unterschiedliche Wirkung auf den Körper. Jedoch sind sie allesamt für die Haut ein wahrer Allrounder. Sie versorgen diese mit wichtigen Fettsäuren und tragen so dazu bei, dass Akne und Pickel und unreine Haut bald der Vergangenheit angehören können, das Hautbild verbessert werden kann und auch kleine Fältchen aufgepolstert werden. 

Superöle können aber noch wesentlich mehr. Sie unterstützen den gesamten Organismus und helfen ihm gesund zu bleiben. Hier spielen neben den enthaltenen Fettsäuren auch die Mineralstoffe und Spurenelemente wie auch die Vitamine eine große Rolle, die eine sehr positive Wirkung auf den Körper haben. Nimmt man beispielsweise Olivenöl, welches aus dem Mittelmeerraum kommt, sieht man, wie hervorragend dieses Superöl wirken kann. Es hat einen entzündungshemmenden und abwehrstärkenden Effekt, da es voller wichtiger Pflanzenstoffe ist. Chronische Entzündungen können, dank der enthaltenen Polyphenole gelindert und gestoppt werden. Doch auch die Abwehrkräfte werden mit diesem Superöl gestärkt, was vor allem für Patienten mit autoimmun Erkrankungen von Vorteil ist. 

Weiterhin hat Superöl aus dem mediterranen Raum eine leberstärkende Wirkung und entlastet die Schilddrüse, da diese beiden Organe in direktem Zusammenhang stehen. Insbesondere die Leber muss hart arbeiten, da sie für die Entgiftung im Körper zuständig ist. Sie baut Stoffwechselgifte und Umweltgifte ab, leitet sie aus und neutralisiert sie, was heißt, dass die Leber für den Schutz unseres Körpers von großer Bedeutung ist. Mit der leberstärkenden Wirkung von Olivenöl können wird diesem Organ etwas zurückgeben, damit es noch lange einwandfrei die Gifte abfängt. 

Weiterhin gibt es das Hanföl, welches vollkommen berechtigt zu den Superölen zählt. Diesem werden hervorragende Eigenschaften nachgesagt und neben einer entzündungshemmenden Wirkung kann es zudem schmerzlindernd wirken, das Immunsystem stärken und auch das Hautbild verbessern. Hanföl ist derzeit sehr bekannt, da es beispielsweise Trägeröl für viele CBD Produkte ist. Dies liegt daran, dass es voller wichtiger Inhaltsstoffe ist, die den Körper bei vielerlei Krankheiten unterstützen können, um wieder gesund zu werden. Doch auch andere Superöle haben ihre Vorteile und wichtige Substanzen, die sehr vielfältig wirken können. 

Superöle und Superfoods sind wieder in aller Munde, nachdem sie lange mehr oder weniger ignoriert wurden. Die Menschen besinnen sich auf die Natur und dessen hervorragende Pflanzen, da nahezu für jede Krankheit ein Heilkraut gewachsen ist. Da beispielsweise auch aus Gräsern Superöle hergestellt werden können, kann so jeder von den Superölen oder auch Superfoods profitieren und dem Körper Gutes tun. 

Vorteil dabei ist natürlich, dass in der Regel keinen Nebenwirkungen auftreten, wenn sie sachgemäß verwendet werden. Ein Zuviel von Superölen kann aber durchaus Durchfall auslösen, da die Fette hier ganz schnell einen abführenden Effekt haben. Mit Maß und Ziel genossen können die Superöle wie auch die Superfoods aber sehr gut eingesetzt werden, um Krankheiten vorzubeugen oder bestehende Krankheiten zu lindern und gegebenenfalls zu heilen. Dennoch sollte man keine Wunder erwarten und eine gesunde Balance zwischen alternativer Medizin und Schulmedizin wahren, um auch wirklich von beiden profitieren zu können. 

Mehr Informationen können auf der Webseite von Natur-Journal entnommen werden.

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend