Der Dyson Pure Cool: Zeit zum Verschnaufen

23.8.2019
Willy
Art & Design, Werbung
[Anzeige]

Design spielt in meinem Leben keine unerhebliche Rolle. Was mit Sneaker und Streetwear im eigenen Kleiderschrank begann, zieht sich inzwischen wie ein roter Faden durch die Wohnung: Meine Freundin und ich verbringen nicht wenig Zeit mit der Suche nach neuen Assets für die heimischen 4 Wände. Hauptkriterium der Anschaffung: Es muss uns beiden gefallen. Wir sind ja auch beide keine 20 mehr – da freut man sich nach Reisen in eine stylische, aufgeräumte Wohnung zurückzukommen.

Ihr merkt schon: Heute geht es um Style, genauer gesagt um ein Produkt einer Firma, die ich schön länger richtig abfeiere: Dyson. Wer die britische Designschmiede noch nicht kennt, findet hier nochmals in aller Kürze die Geschichte des Unternehmens, auch thematisch befinden wir uns in der Nähe des letztjährigen Beitrags: Es geht um frische Luft. Immerhin halten wir uns in etwa 90% des Tages in Innenräumen auf, komisch eigentlich, dass dieses Thema noch nie wirklich zur Sprache kam. Naja, das lässt sich hier und heute ändern und ich berichte euch mal über den Dyson Pure Cool, den ich gerade Zuhause teste.

Ein kurzer Hinweis zu Beginn: Natürlich ist das ein Symbolbild und kein Foto meiner Wohnung. Das habe ich schlicht und ergreifend in der Kürze der Zeit nicht hinbekommen, während ich diese Zeilen schreibe bin ich schon wieder für einige Tage unterwegs. Tauscht also einfach in Gedanken die Figuren auf dem Foto gegen Willy + Freundin aus, dann kriegen wir das hin. Genug geschwafelt, legen wir los!

Der Dyson Pure Cool soll euch im wahrsten Sinne des Wortes Zeit zum Verschnaufen geben. Der Luftreiniger filtert über 99% der haushaltsüblichen Partikel und Gase aus der Luft und verteilt diese (die Luft, nicht die Partikel) dann gereinigt im Anschluss wieder an seine Umgebung. Partikel und Gase? Ja genau: In jedem Zimmer eurer Wohnung schwirren diese durch die Luft, Wenn ihr mal auslüftet, werden sie zudem vom Boden und Oberflächen aufgewirbelt und geraten so in unsere Atemwege.

Viele der Partikel und Gase kennen wir: Allergieauslösende Pollen gehören ebenso dazu wie der meist unsichtbare Rauch von Duftkerzen. Auch in der Luft enthaltene Bakterien oder der Geruch beim Kochen oder des Essens fallen in diese Kategorie. Tja, all das wird vom Dyson Pure Cool aus der Luft gefiltert – und das sogar automatisch durch eingebaute Sensoren.

Doch Dyson geht da noch einen Schritt weiter: Mit einer App könnt ihr nämlich jede Menge Informationen über die Luftqualität des Raumes abrufen und den Pure Cool dann in Betrieb nehmen, wann es am Sinnvollsten ist. Coole Sache: So lassen sich sogar Zeitpläne erstellen. Ihr kommt in 20 Minuten von der Arbeit nach Hause? Kein Problem: Der Luftreiniger nimmt zuverlässig wenige Minuten vor eurer Ankunft den Betrieb auf, so dass Zuhause kühle, saubere Luft auf euch wartet. Praktisch!

Und – da kommen wir wieder zur Einleitung dieses kleinen Berichtes – praktischerweise und wie bei Dyson so üblich hat man sich nicht nur ausgiebig mit der Technologie, sondern auch dem Design beschäftigt. Oder um es mit Ifflands Worten zu sagen: Der Dyson Pure Cool ist wirklich ein stylisches Gerät. Designfans wie wir werden ihre Freude daran haben. Mein Tipp: Ausprobieren!

In Kooperation mit Dyson

Über den Autor

Willy Dr. Lima

Send this to a friend