Der AI:TRAIL quattro – Spaciges Zukunftskonzept aus dem Hause Audi [Anzeige]

10.9.2019
Chris
Technik, Werbung
[Anzeige]

Einmal zum Mars und wieder zurück – genau das war mein erster Gedanke, als ich Audis neustes Concept Car zu Gesicht bekam. Mitten im schwedischen Gotland, in einer Umgebung, welche stark an Endzeitfilme à la Mad Max erinnert, stand er nun, der Prototyp des neuen Audi AI:TRAIL quattro.

Schon beim ersten Betrachten des AI:Trail wird klar: hierbei handelt es sich keineswegs um ein Alltagsfahrzeug! Diesen Anspruch hat Audis neustes Werk aber auch gar nicht. Es ist vielmehr ein wirklich außergewöhnliches Stück Zukunftsvision – ein spezielles Auto für spezielle Nutzungszwecke, für ein spezielles Publikum. Selten zuvor habe ich so viel Detailverliebtheit und Ideenreichtum in einem Auto gesehen. Trotz des sehr extravaganten Looks, scheint es, als hätte jedes Element einen echten Nutzen. Alles, aber wirklich alles an diesem Auto ist darauf ausgelegt ein außergewöhnliches Fahrerlebnis abseits der vorgegebenen Pfade zu schaffen.

Mit dem AI:TRAIL auf Safari gehen, Tiere und Natur beobachten und das ganz ohne störende Motorengeräusche – ein echter Traum!

Der elektrische Gelände-Cruiser scheint perfekt in die Reihe der Audi Visionsfahrzeuge zu passen. Jedes der bisher vorgestellten Concept Cars verfolgt einen ganz eigenen Zweck: Luxusfahrzeug für den Langstreckenverkehr, ein Flitzer für die Rennstrecke und ein autonom fahrendes Stadtauto. Der AI:TRAIL ist das nunmehr vierte Familienmitglied und verfolgt vollends den Ansatz, ein elektrischer Alleskönner im Gelände zu sein, der durch künstliche Intelligenz und autarkes Fahren ein völlig neues Erlebnis bietet.

Ich hatte während meines Aufenthalts die Möglichkeit, die Designer und Ingenieure des Fahrzeugs mit unzähligen Fragen zu löchern. Besonders interessierte mich, wer dieses doch sehr spezielle Auto kaufen wird und wie tief man in den Geldbeutel greifen muss. Die Antworten haben mich wirklich überrascht. Der AI:TRAIL sowie die komplette Reihe der Visionsfahrzeuge verfolgen einen völlig neuen Mobilitätsansatz. Ohne jegliche Kompromisse werden Autos entwickelt, die genau auf ein Einsatzgebiet zugeschnitten sind.

Gut erklären lässt sich die Idee anhand von Streamingdiensten wie Netflix und Co. Binnen weniger Jahre ist es zum absoluten Standard geworden, dass man Filme und Serien immer weniger kauft oder im Fernsehen schaut. Der moderne Nutzer möchte sich nicht in seiner Freiheit einschränken und immer dann genau das schauen, worauf er gerade Lust hat. Audis Auto on demand Konzept funktioniert so ähnlich. Der Kunde soll künftig in einem Audi on demand-Fahrzeugpool, ein auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Auto ordern und für eine begrenzte Zeit leihen können. Ein sehr mutiges Konzept wie ich finde, welches seiner Zeit definitiv einen Schritt voraus ist.

Eine Besonderheit, die man bis Dato von keinem anderen Auto kennt, ist die uneingeschränkte 360 Grad Rundumsicht im Innenraum. Es wirkt schon fast, als würde man im Cockpit eines Helikopters sitzen und ganz entspannt die Aussicht genießen. Damit es keinerlei Ablenkung durch technische Spielereien im Innenraum gibt, verzichtet das Concept Car auf Schnickschnack und konzentriert sich auf das Wesentliche. Sind wir doch mal ehrlich, wer braucht bei einem Ausflug in die Natur schon große Displays und ganz viel Bling Bling?

Die Konsole sowie das gesamte Interieur bieten viel Platz und wirken sehr clean und aufgeräumt. Dies liegt wohl auch an den verwendeten Materialien, die ein Stück Natur in den Innenraum des AI:TRAIL holen. Das eigene Smartphone, welches ohnehin ein treuer Alltagsbegleiter ist, dient als Display, individuelle Steuerzentrale und Navigationsgerät.

Der Innenraum hält aber noch so einige weitere Überraschungen parat. So sind innen, an der Fahrer- und Beifahrertür sowie unter den Rücksitzen Trinkflaschen angebracht, welche durch einen Magneten befestigt sind. Verdursten wird man also schon mal nicht während der Fahrt. „Rücksitze“ ist übrigens ein gutes Stichwort, denn diese dienen nicht nur zum Sitzen im Automobil, sondern können bei Bedarf auch abgehangen und in der Natur als Hängematte genutzte werden. Eine richtig coole Idee!

Der AI:TRAIL setzt nicht auf Geschwindigkeit und beeindruckende kurze Beschleunigungen, sondern vielmehr auf Reichweite, Komfort und Funktionalität im Gelände. Durch die großen 22 Zoll-Räder mit 850 mm Bereifung, wirkt das Fahrzeug sehr robust und durchaus dazu geeignet, Wasserdurchfahrten und felsiges Gelände ohne Probleme zu meistern. Angetrieben werden die Räder durch vier Elektromotoren, die je an einem Rad sitzen.

Da Ladestationen besonders in abgeschieden Regionen eher Mangelware sind, ist die Reichweite ein besonders wichtiger Faktor. Mit 400 bis 500 Kilometern auf der Straße und 250 Kilometern im Gelände, bei einer Höchstgeschwindigkeit von 130 Km/h, kann die nächste Ladestation aber auch getrost mal ein Stück auf sich warten lassen.

„Fliegende Augen“ kennt man bislang, wenn überhaupt nur aus Sci-Fi-Filmen. Im AI:TRAIL wird diese Fiktion Wirklichkeit. Audi verzichtet bei dem Modell auf konventionelle Abblend- und Fernlichter und stattet das Gefährt mit insgesamt fünf motorlosen, dreieckigen, elektrisch betreiben Drohnen aus. Durch die integrierten Matrix-LED-Elemente sind die Drohnen imstande vor dem AI:TRAIL zu fliegen und den Weg auszuleuchten. Gerade in schlecht überschaubaren Gelände, kann dieses Feature sehr hilfreich sein und brenzlige Situationen verhindern, bevor sie überhaupt entstehen. Brauchen die Drohnen wieder Strom, landen sie auf dem Dachträger, bzw. direkt auf dem Fahrzeugdach.

Wirklich unglaublich was sich hierdurch für Einsatzmöglichkeiten auftun. Die Drohnen können nämlich nicht nur den Weg vor dem Auto ausleuchten, sondern bei Bedarf auch über dem Fahrzeug fliegen und durch das große Glasdach hindurch den gesamten Innenraum beleuchten. So steht einem romantischen Abend im Auto, bei Drohnenschein nichts mehr im Wege.

Der Audi AI:TRAIL quattro ist ein sehr vielversprechendes Stück Zukunft. Neben seines spacigen Designs weiß er vor allem mit Innovationen zu überzeugen. An diese Stelle möchte ich Audi für die Möglichkeit danken, den AI:TRAIL aus nächster Nähe bestaunen zu dürfen und bin sehr gespannt, wie es mit dem Visionsfahrzeug in Zukunft weitergeht.

In Kooperation mit Audi

Über den Autor

Chris

Send this to a friend