In Bayern wird jetzt Gurkenwasser statt Streusalz benutzt

21.1.2020
Helya
Allgemein, Food and Drinks, Stuff, Web

Allein im vergangenen Winter wurden in Bayern über 300 000 Tonnen Streusalz verbraucht um die Straßen von Schnee und Glätte zu befreien. Das ist nicht nur finanziell sondern auch ökologisch belastend.

Also haben sich jetzt die Staatsbauverwaltung und ein lokaler Gurkenproduzent um eine bessere Lösung bemüht: Nämlich das bei der Produktion übrig bleibende Gurkenwasser zu Sole aufzubereiten, wodurch der Gurkenhersteller sich die Wiederaufbereitung des Wassers spart und die Straßenmeistereien die aufwändige Herstellung der benötigten Salz-Sole. Insgesamt gelangt dadurch auch sehr viel weniger Salz in die Umwelt. Wir brauchen mehr von diesen Ideen!

Via GEO

Über den Autor

Helya Memes. Food. Old School HipHop. Feminism. Sustainbility.

Send this to a friend