Kommt die Loveparade zurück nach Berlin?

14.1.2020
Chris
Allgemein, Music, Nachtleben, Stage

Wir alle haben die schrecklichen Bilder noch im Kopf, als 2010 eine Massenpanik auf der Loveparade ausbrach und 21 Menschen auf tragische Weise zu Tode kamen. Dr. Motte, einer der Mitgründer der Loveparade, geht mittlerweile straff auf die 60 zu. Techno hat er aber immer noch im Blut.

„Ich kann nicht anders, ich mache das bis an mein Lebensende. Es ist meine Kultur, und ich liebe das“, sagte er. Und: „Ich freue mich einfach auf viel laute Musik und einen ordentlichen Rave.“

Zitat Dr. Motte | via www.vice.com/de

Das Techno-Urgestein hat nun angekündigt: Die Loveparade soll zurück nach Berlin kehren und bunter werden als je zuvor. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass genug Menschen bock auf die Techno-Parade haben und Dr. Motte bei seinem Vorhaben unterstützen.

Gemeinsam mit vier weiteren Personen hat Dr. Motte eine gemeinnützige GmbH gegründet, die den Namen „Rave the Planet“ trägt. In Berlin sind auch schon die ersten großflächigen Plakate zu sehen. Erklärtes Ziel von „Rave the Planet“ ist es, die Technokultur vor ihrem drohenden Verfall zu retten. Elektronische Musik erfreut sich zwar nach wie vor großer Beliebtheit, allerdings konnte man in den letzten Jahren einen zunehmenden Verfall der Club-Kultur beobachten, was vor allem mit steigenden Mietpreisen zu erklären ist. Viele Club-Betreiber können sich Mieten schlichtweg nicht mehr leisten und haben mit Anwohnerbeschwerden zu kämpfen. Die Suche nach neuen potentiellen Club-Räumlichkeiten gestaltet sich besonders in Großstädten als äußerst schwierig, bis hin zu aussichtslos.

Es erscheint als wäre es ein Kampf David gegen Goliath – die Techno-Kultur gegen finanzkräftige Gebäudeeigentümer und verärgerte Nachbarn. Deshalb hat „Rave the Planet“ sich auf die Fahne geschrieben, die elektronische Tanzkultur als Immaterielles UNESCO Kulturerbe zu schützen. Die Vereinten Nationen würden in diesem Fall finanzielle Mittel für den kulturellen Schutz aufbringen. Der Antrag hierzu soll im Laufe des Jahres 2020 offiziell eingereicht werden.

Zudem möchte die GmbH einen Feiertag für elektronische Tanzmusik etablieren und dieses gebührend mit einer neuen Parade feiern.

Das Geld für die Parade soll übrigens über Fundraising zusammenkommen. Ich persönlich bin mehr als gespannt, ob Dr. Motte es schafft, Berlin wieder raven zu lassen, wie in guten alten Zeiten.

via

Über den Autor

Chris

Send this to a friend