CannRelief: Meine persönlichen Erfahrungen mit CBD-ÖL

11.3.2020
Chris
Allgemein, Gewinnspiel, Werbung

In freundlicher Kooperation mit CannRelief

CBD-Produkte und insbesondere CBD-Öl ist gerade in aller Munde. Bevor ich selber zu einem großen Befürworter des Öls geworden bin, habe ich mich tatsächlich recht wenig mit dem Thema CBD auseinandergesetzt. Was ist CBD eigentlich? Was bringt CBD? Wie nehme ich CBD ein? Diese und viele weitere Fragen stellte ich mir auch, bevor ich angefangen habe CannRelief CDB-Öl regelmäßig einzunehmen. Was mir das Wunder-Öl persönlich bringt, was sich seitdem in meinem Leben verändert hat und wie ich es nutze, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Stress im Alltag, wenig Schlaf, von Termin zu Termin hetzen, die Warnsignale des Körpers ignoriert man gekonnt – So geht es mir oft und wahrscheinlich auch vielen von euch da draußen. Durch die Hektik des Alltags fällt es mir schwer Abends zur Ruhe zu kommen, zu entspannen, und den Stress hinter mir zu lassen. Ein ruhiger Schlaf, Fehlanzeige! Morgens total gerädert aufwachen und sich fragen wie man den Tag völlig übermüdet überstehen soll – das kenne ich zu gut!

Angefangen bei Hausmittelchen bis hin zu leichten Medikamenten, habe ich schon Einiges ausprobiert, um mein Schlafproblem in den Griff zu bekommen. Wirklich dauerhaft geholfen hat für mich persönlich aber nichts. Also habe ich angefangen nach alternativen zu suchen und bin irgendwann auf das Thema CBD aufmerksam geworden.

Was ist CBD eigentlich?

Der eine oder andere steckt wahrscheinlich nicht so tief im Thema, beginnt gerade sich damit zu beschäftigen oder hört möglicherweise das erste Mal etwas von CBD. Deshalb möchte ich euch kurz abholen und euch ein paar Infos an die Hand geben, die mir sehr geholfen haben.
Zu allererst: Nein! CBD dient nicht zum Berauschen! CBD stammt zwar genau wie THC, auch aus der Cannabispflanze, verursacht aber entgegen vieler hartnäckiger Vorurteile, keinerlei Rausch und ist vollkommen legal!
Cannabidiol, wie der Wirkstoff in der Fachsprache genannt wird, genießt unter Medizinern und Forschern einen zunehmend besseren Ruf. Wen wundert’s, wenn man sich mal anschaut, wieviele positive Effekte CBD-Öl mit sich bringen kann:

  • besitzt wichtige Nährstoffe, die vom Körper selbst nicht gebildet werden können
  • antioxidative Wirkung
  • entzündungshemmende Wirkung
  • hemmt neurotische Schmerzen
  • wird bei Multiple Sklerose, Morbus Crohn, Stress, nervösen Zuständen, Schlaflosigkeit, Migräne, Regel- & Unterleibsschmerzen Akne und Allergien eingesetzt

Einnahme und Dosierung

Seit drei Wochen teste ich jetzt das zehn-prozentige CBD-Öl von CannRelief und bin wirklich positiv überrascht. Morgens nach dem Aufstehen und abends nach dem ins Bett gehen nehme ich jeweils drei Tropfen des Öls ein. Ich empfinde den Geschmack als sehr angenehm und nehme das Öl „pur“ ein. Wer sich damit schwer tut, kann es auch in Kombination mit Lebensmitteln zu sich nehmen. Idealerweise sollte man das CBD-Öl 60 Sekunden im Mund behalten, da es über die Schleimhäute aufgenommen wird.

Die Dosierung und Häufigkeit der Einnahme richtet sich vor allem nach dem Zweck sowie der Grunderkrankung und nach Ausprägung der Beschwerden. Hier empfehle ich, sich individuell ranzutasten. Man sollte zunächst mit kleinen Mengen beginnen und je nach Bedarf und Verträglichkeit stufenweise erhöhen. Die von CannRelief empfohlene Dosis liegt bei acht Tropfen täglich. Mit ein bisschen rumprobieren wird man relativ schnell die optimale Dosierung für seinen Organismus herausfinden.
Ich persönlich fahre mit zwei mal drei Tropen täglich sehr gut. CBD kann übrigens nicht überdosiert werden, das heißt, dass man auch ohne Probleme zehn Tropfen täglich zu sich nehmen kann, je nachdem wie viel der Körper braucht.

Drei Wochen CBD-ÖL: Was sich bei mir verändert hat

Seitdem ich das CannRelief CBD-Öl regelmäßig einnehme, komme ich abends eher zur Ruhe, kann besser durchschlafen und fühle mich nach dem Aufstehen deutlich fitter. Auch nach dem Sport habe ich das Gefühl, dass sich meine Muskulatur entspannter und irgendwie „leichter“ anfühlt. Den Effekt in Worte zu fassen, fällt mir tatsächlich gar nicht so leicht. Es fühlt sich einfach gut an!

Ich persönlich möchte CBD-Öl definitiv nicht mehr missen. Die Einnahme ist schon zu einer Art Ritual für mich geworden. Wenn ihr ähnliche Beschwerden wie ich habt und herkömmliche Hausmittelchen oder sogar Medikamente versagen, probiert es unbedingt aus!

*Win

***WIN***Anzeige***CBD-Öl – Schon mal davon gehört? Welche Erfahrungen ich gemacht habe, wie mir CBD-Öl geholfen hat…

Gepostet von Dressed Like Machines am Mittwoch, 11. März 2020

In freundlicher Kooperation mit CannRelief

Über den Autor

Chris

Send this to a friend