Der Beruf des Influencer – wirklich ernstzunehmend?

28.4.2020
Sahjah
Stuff
Pixabay.com / sahinsezerdincer / https://pixabay.com/de/photos/cool-frau-young-schießen-4992443/

Influencer. Dieser Begriff ist nicht erst seit diesem Jahr in aller Munde. Bereits seit den 2000er Jahren gibt es im Internet Menschen, die aufgrund ihrer “virtuellen Stellung” zu einer einflussreichen Person geworden sind. Damit sind keine Promis gemeint, sondern Menschen wie du und ich.


Was mit einem Hobby in den sozialen Medien anfing, hat sich bei einigen Influencern zu einem Vollzeitjob etabliert. Viele Unternehmen beauftragen Influencer, Werbung für ihr Unternehmen zu machen.

Ist Influencer ein ernstzunehmender Beruf?

Es ist leicht, Influencer zu belächeln, die “mal wieder” einen neuen Shake in die Kamera halten und dabei ihren Bikini in Szene setzen. Fakt ist aber, dass es sich dabei tatsächlich um einen echten Job handelt (oder handeln kann).

Influencer werden funktioniert nicht über Nacht. Zum Leidwesen vieler Jungs und Mädels. Wie in jedem anderen Job auch steckt hinter der Fassade sehr viel Arbeit. Die Community muss aufgebaut und gepflegt werden – schon vor den ersten Marketing-Kampagnen durchaus ein Vollzeitjob.

Wie viel verdienen Influencer (wirklich)?

Es gibt viele Berichte über Influencer, die allein für einen einzigen Beitrag bis zu 100.000 Euro erhalten. Ein super Verdienst, aber doch eher die Ausnahme. Es gibt viele Statistiken dazu.

“Das Jahresgehalt einiger erfolgreicher Influencer kann durchaus bei etwa 500.000 bis 1.000.000 Euro liegen. Dabei kommt es vorrangig auf die Follower-Zahl an.”, verrät der Marketing-Experte Eric Meister von Kaufberater. Wie hoch das Gehalt ausfällt bezieht sich meist auf die Followerzahl des Influencers, aber ist auch von den Sponsoren und Partnern abhängig. Auch erfolgen viele bezahlte Aufträge als Kampagne, die mehrere Postings beinhaltet. Wie viel genau also pro Post verdient wird ist in den meisten Fällen für die Außenwelt unbekannt. Ein Pauschalwert lässt sich folglich so auch nicht festlegen.

Computer Bild hatte allerdings berichtet, dass pro Posting bis zu 5.000 Dollar möglich sind, wenn ein Influencer um die 10.000 Follower auf Instagram aufweist. Bei Youtube soll ein einzelner Werbeeinsatz bis zu 25.000 US-Dollar geben, wenn ein YouTuber 500.000 Abonnenten besitzt. Bis zu 125.000 US-Dollar sollen es sogar sein, wenn ein Facebook-Influencer mehr als eine Million Fans hat.


Eine weitere Quelle ist eine #INREACH-Umfrage, bei der von 600 Euro pro Posting die Rede ist, die im Durchschnitt geboten werden.

Wie werde ich denn jetzt Influencer?

Okay, du bist überzeugt. Der Verdienst ist super und nun möchtest du ebenfalls zum Influencer werden? In Deutschland gibt es hierfür mittlerweile sogar eine Ausbildung.

In Berlin können angehende Social-Media-Vorbilder an der Influencer Marketing Akademie lernen. Dabei richtet sich das Angebot nicht nur an die kommenden Influencer, sondern auch an Unternehmen und Werbe-Fachleute.

Wenn eine Ausbildung dieser Art nichts für dich ist, kannst du es auf die “alte Tour” machen. Suche dir ein soziales Netzwerk deiner Wahl, sei aktiv und anschließend erfolgreich. Im Grunde genommen ist das schon das ganze Geheimnis.

Dabei spielen die eigenen Inhalte eine große Rolle. Diese sollten möglichst interessant sein und eine große Zielgruppe ansprechen. Nur auf diese Weise wirst du auch für Werbe-Postings von Unternehmen interessant.

Die eigene Nische entscheidet

Du musst kein weiterer Gaming- oder Beauty-Influencer werden, um erfolgreich zu sein. Ganz im Gegenteil. Suche dir deine ganz persönliche Nische. Diese muss speziell sein und zu dir passen. Etabliere dich als Experte oder Expertin in deinem Bereich und baue Reputation auf. 

Schon mit etwa 1.000 Followern kannst du bei Instagram ein kleiner Influencer sein. Einige Unternehmen geben auch Test-Produkte für kleinere Kanäle heraus, sobald diese eine gewisse Reichweite in ihrer eigenen Nische aufgebaut haben.



Über den Autor

Sahjah Street Art * Lifestyle * Pizza **Kiel**

Send this to a friend